Enduro Extreme

Superenduro: Ein Russischer Fahrer im Superenduro

SuperEnduro gewinnt an Popularität und Interesse in den letzten vier oder so Jahren, mit dem Zusatz von jungen Hoffnungsträgern aus den Ländern wie Spanien, Portugal, Brasilien und zuletzt, Russland. Und mit dem Niveau der Konkurrenz und Prestige mit jeder Saison, schien es fast sicher, dass eines Tages ein russischer Fahrer kommen würde, um die Creme des Feldes der SEWC beizutreten!

Dieser Fahrer ist David LEONOV, der jüngste Sieger des russischen Endurocross Cups! Mit nur 20 Jahren hat sich LEONOV in der Welt vom Hard Enduro bereits einen Namen gemacht, Platz 8 beim Red Bull 111 Megawatt belegt dies.
Aus Donezk in der Region Rostow, wird er auf einer Husqvarna 300 TE auf der ersten Runde der SEWC in Krakau (Polen) fahren. Der Red Bull Russia Fahrer hat sich entschieden, die Junior-Klasse zu überspringen, wo er jung genug wäre, um zu fahren und stattdessen in der harten Prestige-Klasse gegen die Stars von HAAKER, WALKER, BLAZUSIAK und LETTENBICHLER anzutreten!
Eine Herausforderung für jeden jungen Fahrer, aber der ehrgeizige LEONOV könnte ein echter Anwärter in dieser Meisterschaft werden …

Es versteht sich von selbst, dass David LEONOV eine neue Fangemeinde einbringt und auch in Russland ein neues Licht auf SuperEnduro werfen wird, besonders wenn er ein paar Top-Ergebnisse erzielt!
Auf jeden Fall hat die Weltmeisterschaft 2016/17 Maxxis FIM SuperEnduro ein wahrhaft kosmopolitisches Gefühl mit Fahrern aus den USA, Spanien, Frankreich, Polen, Österreich, Deutschland und Chile, um nur einige zu nennen. Und jetzt schließt sich Russland dem Kampf an.

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X