Thomas Eleser

Thomas Eleser

Nach einen Jahr Pause kehrte der Sächsische Offroadcup heute nach Kemmlitz zurück. Im Gegensatz zum Vorjahr, wo das Rennen wegen Starkregen abgesagt wurde, fanden diesmal alle Top Bedingungen vor. Die kurzen Regenfälle der letzten Tage sorgten für eine natürliche Bewässerung der Strecke. Zu keinen Zeitpunkt der beiden Rennen kam zu einer Staubentwicklung. Aber auch der Schlamm hielt sich in Grenzen. Mit knapp 12 Minuten Fahrzeit präsentierte der Ortsclub “Weisse Erde Kemmlitz” im ehemaligen Kaolinwerk eine SOC würdige Strecke. Im Waldabschnitt wurden auch einige neue Streckenabschnitte eingefahren.

Full House

Full House

Im ersten Durchgang waren wieder so viele Fahrer am Start, dass man die Startpistole erst eine halbe Stunde später zünden konnte. Dies tat aber der Stimmung keinen Abbruch. In der Einsteigerklasse fuhren erneut 64 Piloten. Wobei die ersten beiden Fahrer in einer eigenen Liga fuhren. Thomas Miene wiederholte seinen Sieg aus Meltewitz, Jürgen Jaeschke wurde zweiter und Maik Landgraf dritter. Max Berthold welcher in Meltewitz zweiter wurde fuhr mit 3 Minuten knapp am Podest vorbei. Ein ähnliches Bild gab es bei den Hobbypiloten der Klasse 4. Auch hier wiederholte Lutz Schmid den Sieg. Bei den Hobbyteams machten Schuhknecht / Frommhold einen großen Schritt nach vorn. Zum Auftakt Platz 7 folgte nun ein erster Platz. Dieser war aber eng umkämpft. Nur 13 Sekunden trennten sie im Ziel von der Paarung Schaarschmidt / Kanik. Knapp 50 Sekunden dahinter folgte die Erzgebirgspaarung Binner / Melzer.

Gerd Pfefferkorn

Gerd Pfefferkorn

Auf der schnellen Strecke fuhren sich keine großen Abstände heraus. Dies zeigte sich auch am Nachmittag bei den Sportfahrerklassen. Vor allem die Teamklasse war bis zur Rennhalbzeit sehr eng umkämpft. An der Spitze fuhr sich die Paarung Pfefferkorn / Leuteritz gleich zu Beginn einen kleinen Vorsprung heraus. Bei den Fahrerwechseln wurde es aber jedes Mal spannend und eng, denn auf Augenhöhe waren die Teams Kröher / Gebauer und Schneider / Helbig. Letztgenannter machte aber an einer Auffahrt einen Fehler und verlor dadurch rund 2 Minuten. Deshalb war für das MX-Point Team Platz 3 besiegelt. Auch vorn blieb es dabei. Gerd Pfefferkorn war der schnellste Pilot und deshalb ging der Sieg auch an den KTM Feist Fahrer mit Dominik Leuteritz.

Enge Duelle um die Podestplätze - Schneider gegen Gebauer

Enge Duelle um die Podestplätze – Schneider gegen Gebauer

In der PRO Klasse musste Andre Decker zunächst einen Rückstand aufholen da er als letzter am Start loskam. Dies meisterte der SixDays erfahrene Schmannewitzer aber mit Bravour und siegte erneut. Die Klasse 3 ging an Marcel Adam, Dirk Schumann war bei den Senioren der schnellste und Maik Schubert wie schon in Meltewitz der Sieger der Gästeklasse.

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Teilnehmer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer an Fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.