Der Brite Graham Jarvis (Husqvarna) hat den Gesamtsieg bei Spaniens Hixpania Hard Enduro, dem vierten Lauf der World Enduro Super Series, eingefahren. Jarvis‘ Podiumsritt, der in diesem Jahr wieder Siege feiert, macht ihn auch zum neuen Spitzenreiter im Rennen um den diesjährigen ULTIMATE ENDURO CHAMPION.

In einer hart umkämpften Schlacht war es Mario Roman (ESP) von Sherco Factory Racing, der Jarvis für den Sieg im Sonntagsrennen Mitas Lost Roads Hard Enduro knapp besiegte und ihm damit ein Gesamtpodiumsergebnis als Dritter sicherte. Der Führende Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) belegte am Sonntag Rang fünf und rutschte in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz.

Am dritten und letzten Tag des Rennens nahmen die 70 Fahrer, die sich am Samstag vom Campoo de X-Treme Rennen qualifiziert hatten, die harte und anspruchsvolle Lost Roads Hard Enduro in Angriff. Während des zweistündigen 30-minütigen Rennens brachte eine kurze Strecke um einen anspruchsvollen Steinbruch und den umliegenden Wald die Teilnehmer an ihre Grenzen.

Bei einem Start im Le Mans-Stil liefen die Fahrer zu Fuß zu ihren Motorrädern, die sich in einer Höhle befanden. Roman war der erste, der mit Taddy Blazusiak (KTM – POL) direkt auf den Fersen eintrat. Das Duo tauschte und wechselte die Führung während der ersten beiden Runden, als sich alle in den Rhythmus des Rennens einigten.

In dem Wissen, dass nur ein Top-2-Ergebnis ausreichen würde, wenn der Konkurrent Gomez den fünften oder besseren Platz belegen würde, arbeitete sich Jarvis entschlossen an die Spitze des Feldes. Eine Stunde vor Schluss hatten Jarvis und Roman Manuel Lettenbichler (KTM – GER) als Drittplatzierte überholt. Sie kämpften hart und stürzten sich in die letzte Runde von Rad zu Rad.

Roman schaffte es, beim Eintreten in die Zielarena leicht nach vorne zu kommen, aber ein Fehler bei einer Abfahrt ermöglichte es Jarvis, die Führung kurzzeitig wieder zu übernehmen. Aber Roman war begierig darauf, sein Heimpublikum zu beeindrucken und kämpfte sich zurück an die Spitze, um den letzten Anstieg für den Sieg des letzten Tages vorzubereiten.

Obwohl er die Schlacht verlor, gewann Jarvis schließlich mit dem zweiten Platz genug, um ihm den Gesamtsieg in der Hixpania Hard Enduro zu sichern und damit an die Spitze der Meisterschaftswertung zu gelangen.

Am letzten Tag des Rennens, nachdem er die letzten beiden Tage gewonnen hatte, konnte Gomez nicht auf den Angriff von Jarvis reagieren. Er gab zu, früh gekämpft zu haben, und konnte nur den fünften Platz für den zweiten Platz einfahren.

Billy Bolt (Husqvarna – GB), der am Sonntag für den vierten Platz eine starke Fahrt machte, beendete sein Wochenende auf dem vierten Gesamtrang. Mit dem Weg auf den dritten Platz in den Lost Roads am Sonntag schloss Lettenbichler die Top 5 der Gesamtwertung ab.

Die World Enduro Super Series wird mit der fünften Runde bei Red Bull Romaniacs in Rumänien vom 30. Juli bis 3. August fortgesetzt.

Jarvis

Graham Jarvis (Husqvarna – GB): „Was für ein Ereignis und es ist verrückt zu denken, dass ich jetzt die WESS führe. Ich werde mich aber noch nicht allzu sehr freuen und mein Plan ist es, jedes Rennen so zu nehmen, wie es kommt. Romaniacs wird das Spiel verändern – hoffentlich kann ich es in diesem Jahr zumindest beenden. Es war ein hartes Rennen heute Ich war von gestern noch müde – es war schnell, aber es gab noch ein paar technische Kleinigkeiten. Ich glaube, alle haben es wirklich gefühlt und ich weiß, dass ich heute an der Grenze war.“

Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP): „Ich habe versucht, so hart wie möglich voranzutreiben, aber in der letzten Hälfte des Rennens ging mir die Kraft aus – überhaupt keine Kraft. Alles, was ich tun konnte, war, weiterzumachen, nicht zu stürzen und auf dem Motorrad zu bleiben. Es hat viel Spaß gemacht, da draußen zu rasen, während alle Heimfans jubelten. Es tut mir leid, dass ich den Sieg für sie nicht nach Hause bringen konnte, aber insgesamt bin ich mit dem Verlauf des Rennens zufrieden und habe alles gegeben. Herzlichen Glückwunsch an Graham, er hat es wieder getan.“

Mario Roman (Sherco – ESP): „Es fühlt sich erstaunlich an, den Sieg im letzten Rennen zu holen. Ich hatte gestern auf dem Cross-Country eine so harte Zeit, stürzte sechsmal und verbog meinen Lenker. Trotzdem drückte ich immer noch hart und schaffte es, Vierter zu werden. Heute habe ich nicht zu viel über Punkte nachgedacht, ich wollte nur den Sieg holen. Graham war wirklich stark und alle anderen waren am Anfang gleich da oben. Nach der Hälfte der Zeit dachte ich, dass es nicht möglich ist, noch anderthalb Stunden weiterzumachen, aber ich machte weiter und wir taten es. Ich weiß nicht, wie viele Fans gekommen sind, um das Rennen zu sehen und die Fahrer anzufeuern, aber zu hören, wie sie alle meinen Namen schrien, ermöglichte es, weiterzumachen und das Rennen zu beenden, also vielen Dank an sie.“

Results – Round 4: Hixpania Hard EnduroDay 3 – Mitas Lost Roads
1. Mario Roman (Sherco – ESP) 11 laps, 2:48:45.335; 2. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 2:50:12.484; 3. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 2:51:50.081; 4. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 2:54:49.879; 5. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 2:57:57.720; 6. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 3:05:37.421; 7. Jonny Walker (KTM – GB) 3:11:17.212; 8. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 8 laps, 2:57:38.224; 9. Xavi Leon (Husqvarna – ESP) 2:59:02.441; 10. Travis Teasdale (KTM – RSA) 7 laps, 2:43:34.967…

Hixpania Hard Enduro Overall
1. Graham Jarvis (Husqvarna – ESP) 44pts; 2. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 44 pts; 3. Mario Roman (Sherco – ESP) 43pts; 4. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 40pts; 5. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 36pts; 6. Jonny Walker (KTM – GB) 30pts; 7. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 29pts; 8. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 25pts; 9. Josep Garcia (KTM – ESP) 21pts; 10. Xavier Leon (Husqvarna – ESP) 19pts…

WESS Championship Standings (After Round 4 of 8)
1. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 2690pts; 2. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 2570pts; 3. Mario Roman (Sherco – ESP) 2540; 4. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 2314; 5. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 2155; 6. Josep Garcia (KTM – ESP) 2125pts; 7. Jonny Walker (KTM – GB) 2090pts; 8. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 1900pts; 9. Nathan Watson (KTM – GB) 1631pts; 10. Travis Teasdale (KTM – RSA) 1610pts…

Fotos: Future7Media