Motocross

Action und Show beim ADAC Supercross – Spektakulärer Motorsport in der Olympiahalle

Fotos: ADAC / Sykora

 

Am vierten Adventwochenende wird die Münchner Olympiahalle wieder zum Treffpunkt der internationalen Supercross-Elite. Wo sonst Top-Bands für Furore sorgen, kämpfen erneut rund 60 Profis der Offroad-Szene beim 3. ADAC Supercross München am 17. und 18. Dezember um die Titel „König von München“ und „Prinz von München“. Spektakulärer Höhepunkt des Mega-Events sind die Freestyle-Motocrosser, die in bis zu zwölf Metern Höhe gewagte Sprünge und Pirouetten unterm Hallendach zeigen. Ein packendes Erlebnis für die ganze Familie.

Schneller, höher, weiter

Vier Stunden prall gefülltes Programm mit Action, Spaß und bester Unterhaltung erwartet die Zuschauer bei diesem berauschenden Motorsport-Fest. Nach einer grandiosen Lasershow mit knalliger Pyrotechnik brettern die Top-Piloten mit atemberaubenden Überholmanövern und meterweiten Sprüngen über die Piste. Der weltweit tätige Streckendesigner Freddy Verherstraeten modelliert den technisch anspruchsvollen, 380 Meter langen Parcours aus 150 Lkw-Ladungen spezieller Tonerde. Im Focus der Fans stehen einmal mehr auch die Freestyler, die ihre Maschine über eine Doppelschanze beschleunigen und mit enormem Speed unters Hallendach katapultieren. In bis zu zwölf Metern Höhe zeigen sie riskante Akrobatik auf und neben ihren Motorrädern, machen einen Handstand auf dem Lenker oder legen sich flach auf die Sitzbank – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wer am Samstagabend die Nacht noch zum Tag machen will, kann bei der anschließenden Race Party weiter feiern.

Die Halle kocht

Bereits fünf Tage vor der Veranstaltung beginnt der Großeinsatz für die Streckenbauer. Mit Hilfe von Baggern, Raupen und Walzen wird Tag und Nacht gearbeitet, um die Olympiahalle in eine Motocross-Arena zu verwandeln.

Mit ihren kniffligen Kehren, weiten Sprünge und einem Waschbrett stellt die Piste hohe Anforderungen an die Piloten. Die Halle wird kochen“, verspricht Organisationsleiter Robert Stadler. Neu: Mit einem zusätzlichen Fahrerlager-Ticket können die Zuschauer vorzeitig in die Halle, sich die Trainings ansehen und unbegrenzt das erweiterte Fahrerlager in der Kleinen Olympiahalle besuchen. Eine große Verkaufsausstellung rund um das Thema Motorrad rundet das Programm ab.

 

Fotos: ADAC / Sykora

 

Vier Events in Serie

Der ADAC Supercross München ist Bestandteil des ADAC SX Cups 2011/2012 und nach Stuttgart und Chemnitz die dritte von vier Stationen, bei der die Piloten um Punkte und Platzierungen für die Gesamtwertung kämpfen. Dafür werden jeweils die Ergebnisse der Finalläufe an den beiden Veranstaltungstagen gewertet. Showdown ist vom 6. bis 8. Januar in der Dortmunder Westfalenhalle. Zugelassen für die Serie sind Motorräder von 125 bis 500 Kubikzentimetern.

Sonntag ist Familientag

Tickets

für das ADAC Supercross München gibt’s ab 38 Euro unter Telefon 01805 500 130 (14 ct/min. aus dem dt. Festnetz, max. 42 ct/min aus dt. Mobilfunknetzen; msncom.de) oder www.supercrossmuenchen.de sowie bei allen an München Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen. Für Kinder von sechs bis 14 Jahren kostet der Eintritt in den Kategorien 1 bis 3 am Sonntag nur 18 Euro. Neu ist das Familienticket für den Sonntag. Damit erhalten zwei Erwachsene und bis zu fünf Kinder ermäßigten Eintritt.

Zeitplan

Samstag, 17.12.2011 Sonntag, 18.12.2011

Einlass 17:00 Uhr Einlass 11:30 Uhr

(bzw. 13:00 Uhr mit Fahrerlager-Ticket) (bzw. 8:30 Uhr mit Fahrerlager-Ticket)

Rennbeginn 19:30 Uhr Rennbeginn 14:00 Uhr

Freestyle 22:30 Uhr Freestyle 17:30 Uhr

Race Party ab 23:00 Uhr Ende 18:00 Uhr

Fotos: ADAC/ Sykora

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X