Bereits zum dritten Mal in Folge richtete der MSC Weiße Erde – Kemmlitz e.V. im ADAC den Auftakt zum ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup aus. Dabei bewiesen die Organisatoren erneut, dass sie ihr Handwerk vorzüglich verstehen. Neben einer großartigen Strecke präsentierten sie eine Sonderprüfung, die im Gegensatz zu den Vorjahren deutlich erweitert wurde. Kernige Waldpassagen mit einigen kniffligen Ecken und Auffahrten sorgten für zusätzliche Würze, so dass alles für eine echte Geländefahrt angerichtet war!

Doch der Wettergott machte dem Veranstalter, den Zuschauern, allen Betreuern und nicht zuletzt den 74 Teilnehmern einen dicken Strich durch die Rechnung.
Starker Regen verwandelte das komplette Areal binnen kürzester Zeit in ein einziges rutschiges Schlammfeld. Zwar wurde die Einführungsrunde für die Fahrer der Schülerklassen 50 ccm und 65 ccm noch gestartet, doch bereits nach wenigen Metern wegen Unbefahrbarkeit der Strecke abgebrochen. Nach kurzer Beratung beschloss die Fahrtleitung, dass es ausschließlich die Sonderprüfung und keine Etappe zu absolvieren galt. Doch auch das stellte sich für die Jüngsten mit ihren 50 ccm-Automatik-Motorrädern unter diesen widrigen Bedingungen als zu schwierig heraus, so dass deren Wertungslauf letztlich gestrichen wurde. Somit eröffneten schließlich die 65 ccm-Fahrer die Zeitenjagd. Auf der äußerst schlammigen und somit rutschigen Strecke setzte sich nach fünf Durchgängen Paul- Richard Kipping vom SHC Meltewitz mit dreieinhalb Sekunden Vorsprung denkbar knapp vor seinem Vereinskollegen Oskar Müller durch.

Im zweiten Durchgang waren die Teilnehmer der Klasse 85 ccm B gefordert. Begleitet von zusätzlich einsetzendem Schneeregen mussten diese insgesamt sieben Runden absolvieren. Der letztjährige 65 ccm-Cupsieger Felix Melnikoff vom MSC Hänchen e.V. im ADAC kam mit diesen harten Bedingungen am besten zurecht und sicherte sich den verdienten Sieg.
Für die Fahrer der großen Klassen galt es, die Sonderprüfung insgesamt neunmal abzuspulen. In der Kategorie 85 ccm A stand am Ende Klassenneuling Clemens Voigt vom Verein Endurofreunde Petersberg e.V. auf dem obersten Treppchen, der damit nach zwei Cup-Gesamtsiegen in Folge, seine Erfolgsserie nahtlos fortsetzen konnte.
Auch Jeremy Nimmrich, 85 A-Champion des Vorjahres, gelang ein tadelloser Umstieg in die nächsthöhere Klasse. Der Nachwuchsfahrer vom Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC siegte in der 125 ccm-Kategorie vor Vereinskollege und Titelverteidiger Niclas-Leon Kallmeyer.
Auf Grund der Absage des 50 ccm-Wertungslaufes und zur Wahrung der Chancengleichheit entfiel folglich auch die Mannschaftswertung. Dafür wurden erstmals Pokale in der neu eingeführten und klassenübergreifenden Ladies-Wertung vergeben. Ganz oben stand hier Jaymie Broers aus Belgien.

Der ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup wird am 25.05. in Dahlen
fortgesetzt, dann bei hoffentlich besserem Wetter…

Foto: Peter Teichmann