Der ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup endete so, wie er diesem Jahr begonnen hatte – mit Regen. Vor allem die Jüngsten der Klassen 50 ccm und 65 ccm hatten am Morgen mit den schwierigen Bedingungen auf der Strecke zu kämpfen, wäh-rend die Größeren bei nachlassendem Niederschlag am Nachmittag nahezu ideale Bedingungen vorfanden. Bei der letzten Siegerehrung des Tages ließ sich dann sogar noch die Sonne blicken und sorgte damit für den perfekten Schlusspunkt dieser vierten EJC-Saison in Sachsen!

Rund 60 Helfer waren zuvor in Hilmersdorf im Einsatz, um für insgesamt 56 Teil-nehmer einen durchweg reibungslosen Ablauf zu garantieren. Territorial einge-schränkt holte der veranstaltenden Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC streckentechnisch das Beste heraus. Die Etappe präsentierte sich zwar verhältnismäßig einfach, dafür hatte es die Sonderprüfung in Länge und Abwechslung in sich. Für die Klassen 85 ccm A und 125 ccm waren mit einem kleinen Steinfeld und einem Reifen-Hinderniss sogar Extrem-Elemente vorgesehen, die auf Grund der Witterung jedoch aus Sicherheitsbedenken herausgenommen wurde.
In den Schülerklassen 50 ccm und 65 ccm unterstrichen die bereits feststehenden Cup-Sieger Willi Süßmuth (MSC Hänchen e.V. im ADAC) und Oskar Müller (SHC Meltewitz e.V. im ADAC) ihre bestechende Form und holten sich auch im Erzgebirge jeweils hochverdient den Tagessieg. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Willis Schwester Lina Süßmuth, die förmlich über sich hinauswuchs und in der Klasse 65 ccm den zweiten Platz belegte. Mit dieser grandiosen Leistung gewann die junge Dame vom MSC Hänchen e.V. im ADAC nicht nur Ladies-Tages-, sondern auch die Jahreswertung und geht damit als erste Cup-Siegerin in die noch junge Geschichte des ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup ein!
Felix Melnikoff behielt auch beim Finale seine weiße Weste und trug mit einem neuerlichen Sieg in der Klasse 85 ccm B dazu bei, dass der MSC Hänchen e.V. im ADAC erstmals in der Mannschaftswertung auf dem obersten Treppchen stand.

Nicht am Start war der ungeschlagene und bereits feststehende Cup-Sieger der 85 ccm A Clemens Voigt. So eröffnete sich für seine Konkurrenten eine vollkommen neue Situation, die Peter Schaaf am besten zu nutzen wusste. Der Fahrer vom SHC Meltewitz e.V. im ADAC sicherte sich nach engem Kampf seinen ersten Tagessieg!

Mit allergrößter Spannung wurde das Finale in der Klasse 125 ccm erwartet. Gleich drei Fahrer hatten noch die Chance auf den Cup-Sieg. Über zehn Runden lieferten sich die Titelaspiranten einen wahren Sekundenkrimi. Nach einer atem-beraubenden Nervenschlacht ging der Tagessieg letztlich an Jeremy Nimmrich, für den es aber nicht mehr ganz reichte die Tabellenspitze zu erklimmen. Die behielt mit Rang zwei Luca Wiesinger vom AMC Roth e.V. im ADAC, der damit den Titel aus Sachsen nach Franken entführt. Dritter im Tages- und somit auch Endklas-sement wird Titelverteidiger Niclas-Leon Kallmeyer, wie Jeremy Nimmrich, für den Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC startend.

Über den Mannschaftstitel durften erstmals die jungen Enduristen des SHC Meltewitz e.V. im ADAC jubeln. Zum siegreichen Team zählen
Die behielt mit Rang zwei Luca Wiesinger vom AMC Roth e.V. im ADAC, der damit den Titel aus Sachsen nach Franken entführt. Dritter im Tages- und somit auch Endklassement wird Titelverteidiger Niclas-Leon Kallmeyer, wie Jeremy Nimmrich, für den Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC startend.

Über den Mannschaftstitel durften erstmals die jungen Enduristen des SHC Meltewitz e.V. im ADAC jubeln. Zum siegreichen Team zählen Oskar Müller, Simon Stumpe (beide 65 ccm), Aiden Harnisch, Gabriel Meier und Lukas Wolf (alle 50 ccm).

Foto: Peter Teichmann