Am zweiten Renntag in Valpajos starteten die Fahrer der Maxxis FIM Enduro-Weltmeisterschaft für weitere drei Runden im harten portugiesischen Gelände. Das Wetter war ähnlich wie am ersten Tag – warm und trocken, aber die speziellen Tests waren härter. Eine der größten Fragen des Sessons wurde heute beantwortet; wer kann den vierfachen Weltmeister Steve HOLCOMBE (GBR-Beta) schlagen?

Brad FREEMAN (GBR-Beta) war derjenige, der seinen Landsmann stürzte! Der Beta Boano-Fahrer zeigte den ganzen Tag über seine Stärke, aber die Lücken zwischen FREEMAN und seinen Rivalen waren immer noch winzig klein. Aber der Brite behielt seinen Fokus und zog eine Lücke über den sonst dominanten HOLKOMBEN. Damit gewinnt der Youngster seinen ersten Gesamt-Grand Prix 2019 und stärkt seine Zuversicht für die nächste Runde in Spanien nächste Woche.

Steve HOLCOMBE hatte nach vier Renntagen auf vier Siege gehofft. Der Werks-Beta-Fahrer musste sich stattdessen mit der zweiten Stufe auf dem Gesamtpodium begnügen. Etwas müde von seinen Bemühungen am Vortag, bedrohte HOLCOMBE immer noch den ganzen Tag über FREEMAN. Und interessante Wendung die Geschichte dieser beiden Briten.

Alex SALVINI (ITA-Honda) war am zweiten Tag wieder solide und stark. Er konnte seine Gegner einen nach dem anderen abwehren, beginnend mit Davide GUARNERI (ITA-Honda), der für den letzten Schritt des EnduroGP-Podiums vorbereitet war. Und so wurde’Rocky‘ heute Dritter in der Gesamtwertung, er wird mit guter Laune nach Spanien gehen.

Mehrere Fahrer wurden an diesem zweiten Tag des Rennens bis zum Äußersten getestet. Danny MCCANNEY (GBR-TM) machte im ersten Technomousse Extreme Test einen großen Fehler, aber der TM-Fahrer zog ihn für eine weitere gute Leistung zurück – er gewann einen Test und lässt Valpa¡¡¡os auf Platz 4 zurück. Die Leistung des Manxman wird das Team zufrieden gestellt haben, da sein anderer Fahrer Lo¡¡c LARRIEU (FRA-TM) nach einem mechanischen Fehler am ersten Tag, der nicht rechtzeitig behoben wurde, nicht starten konnte.

Honda Lunigiana-Fahrer Davide GUARNERI zeigte erneut eine beeindruckende Leistung und kämpfte den ganzen Tag gut. Der Italiener belegte am Tag Platz 7 in der Gesamtwertung. Ebenfalls auf einer Honda holte sich der Franzose Christophe CHARLIER (Honda) seine zweiten Top 5 des Wochenendes. „CC“ ist zufrieden mit seinen Fortschritten auf der Honda CRF450.

Das Duell in E1 war ein großartiges, und Brad FREEMAN gewann und vor Davide GUARNERI und 2018 Junior-Weltmeister Matteo CAVALLO (ITA-Sherco).

Alex SALVINI war erfreut über seinen zweiten Sieg in Folge bei der E2. Er machte den ersten Schritt vor Christophe CHARLIER und Eero REMES (FIN-Yamaha). Loic LARRIEU hat dieses Wochenende mit einem DNF und einem DNS wirklich verloren.

Obwohl Steve HOLCOMBE heute den Gesamtsieg verlor, holte er sich in der E3-Klasse noch immer höchste Auszeichnungen. Tatsächlich war das Podium identisch mit dem des ersten Tages mit HOLCOMBE in Begleitung von MCCANNEY und Anthony GESLIN (FRA-Beta).

Enric FRANCISCO nicht in der Lage, vom „Hai“ zu sehen, Andrea VERONA

Der Spanier Enric FRANCISCO (KTM) räumte mit einem knappen Vorsprung von nur 9 Sekunden den Gesamtsieg der Junioren gegen Andrea VERONA (ITA-TM) ein. Der Protegé von Ivan CERVANTES hatte den ganzen Tag ein solides Rennen, aber ein Fehler im letzten Enduro-Test kostete ihn Zeit, und der Hai Andrea VERONA war bereit zum Angriff, nachdem er seinen Rivalen den ganzen Tag über eng verfolgt hatte. Beeindruckend ist jedoch, dass FRANCISICO seinem Heim-GP nächste Woche in Santiago de Compostela (Spanien) viel Vertrauen entgegenbringen wird.

4 von 4 ist die beeindruckende Statistik von Andrea VERONA. Bisher war der TM-Fahrer in der Kategorie Junior nahezu fehlerfrei. Nach diesem exemplarischen Saisonstart hofft Andrea, dieses Tempo beizubehalten und seine Erfolgsserie fortzusetzen.

Alle erwarteten, dass Wil RUPRECHT (AUS-Yamaha) heute auf mindestens einem Podium stehen würde, aber stattdessen war es Jack EDMONDSON (GBR-Sherco), der aufstieg, um die dritte Stufe des Gesamtpodiums zu erreichen. Der Sherco-Fahrer litt an diesem Wochenende unter der Hitze, aber er fand genug Energie und verband diese mit seinem seidig sanften Fahrstil, um dieses portugiesische Wochenende mit einer positiven Note zu beenden.

Der freundliche Australier RUPRECHT beendete an diesem sehr harten Sonntag 2 Minuten 30 Minuten hinter VERONA. Wir sind sicher, dass er am nächsten Wochenende wiederkommen wird, um mehr zu holen.

Die Wertung in J1 war VERONA vor Theo ESPINASSE (FRA-Sherco) und einem weiteren Franzosen, Thomas DUBOST (KTM).
Im J2 wurden FRANCISCO und EDMONDSON von dem Klassenneuling Ruy BARBOSA (CHL-Husqvarna) begleitet.

Jugend 125: MACDONALD 4X4

Was für ein Auftritt von Hamish MACDONALD (NZL-Sherco) in der Jugendklasse 125! Der Neuseeländer feiert seinen vierten Erfolg der Saison. Er beendete Tag 2 mit einer etwas geringeren Führung als am ersten Tag, da er zugab, gegen Ende des Tages einige Fehler gemacht zu haben. Aber es ist trotzdem eine saubere Sache für die Kiwi.

MACDONALD wurde an diesem Sonntagspodium von Alejandro NAVARRO (ESP-Husqvarna) und Claudio SPANU (ITA-Husqvarna) ergänzt.

Im Champion Lubricants Enduro Open World Cup waren die Ergebnisse fast identisch mit denen des ersten Tages. David KNIGHT (GBR-TM) gewann die Seniorenklasse vor FERREIRA (PRT-SHERCO), die sich im Vergleich zum Samstag um einen Platz verbesserte. Andrea BELLOTTI (ITA-KTM) komplettierte die ersten drei Plätze.

In der offenen 2-Takt-Klasse war es ein weiterer populärer Sieg für den Portugiesen Goncalo REIS (KTM). Er gewann gegen Landsmann Joao LOURENCO (PRT-Beta) und den Spanier Jorge PARADELO RODRIGUEZ (ESP-Gas Gas).

Im offenen 4-Takt holte Tom ELLWOOD (GBR – Kawasaki) seinen zweiten Sieg des Wochenendes. Fraser FLOCKHART (GBR-Yamaha) und Mathias VAN HOOF (BEL-Beta) wurden erneut Zweite und Dritte.

Es dauert nicht lange, bis sich die Fahrer nach diesem anstrengenden Wochenende ausruhen und erholen, denn nächste Woche geht es zum dritten Saisonlauf und zum Großen Preis von Spanien in Santiago de Compostela.
Ein riesiges und herzliches Dankeschön an die Organisatoren dieses Grand Prix von Portugal, sie gaben uns eine fantastische Veranstaltung und die gesamte Maxxis FIM Enduro Weltmeisterschaft stimmte zu, dass die Organisation hervorragend war.

Was sie sagten:

Brad FREEMAN (GBR-Beta): „Es war ein großartiger Tag, aber es war nicht fehlerfrei! Steve und ich machten beide Fehler und fielen mehrmals. Die harte Arbeit, die ich in diesem Winter geleistet habe, hat sich mit diesem Gesamtsieg im Enduro GP ausgezahlt, es ist einfach unglaublich¡ Ich werde versuchen, das Gleiche nächste Woche in Spanien zu tun!

Steve HOLCOMBE (GBR-Beta): „Es war am Sonntag schwieriger. Ich bin in letzter Zeit nicht allzu zufrieden mit meiner körperlichen Verfassung. Dennoch bleibe ich mit meinem Ergebnis zufrieden. Brad war großartig, und ich muss ihm zu diesem verdienten Sieg gratulieren. Ich möchte mich jetzt gut ausruhen und nächste Woche in guter Form ankommen. „Alex SALVINI (ITA-Honda): „Was für ein fabelhaftes Wochenende! Ich kam mit dem Ziel, mich in der E2-Klasse zu behaupten. Und jetzt, da ich erreicht habe, dass ich mein allgemeines Niveau erhöhen und um den Sieg in der EnduroGP-Klasse kämpfen will.

Davide GUARNERI (ITA-Honda): „Dieses Wochenende war kompliziert, aber ich bin mit meinen Ergebnissen zufrieden, ich führte eine Weile in der Klasse E1 und war in der EnduroGP sogar vorübergehend auf dem Podium. Ich weiß, dass meine Schwäche in den Extremtests liegt, also weiß ich, wo ich arbeiten muss, um meine Ergebnisse zu verbessern.