Enduro Regional Kolumne Motocross

Benzin im Blut – Die Felix Melnikoff Kolumne #2

Felix Melnikoff

Top vorbereitet in die Saison 2020

Felix Melnikoff: “In meiner ersten Kolumne habe ich mich bereits vorgestellt und von meinen Vorbereitungen auf die Saison 2020 berichtet. Mit dem MX Trainingslager des ADAC Berlin-Brandenburg in Italien unter der Leitung von Christian Brockel war die Saison für mich perfekt gestartet.”

Bild privat: Enduro Park Arco/ Trentino
Bild privat: Training mit Christian Brockel /ADAC MX Kader und Trainer Christian Brockel in Italien

Alle Pläne vielen ins Wasser

Doch leider kam alles anders. Kaum aus Italien zurück, lösten sich dank Corona sämtliche Termine meines Rennkalenders in Luft auf. Mir war von Anfang an klar, das Training muss weitergehen und so arbeitete ich einfach weiter an meiner Fitness und Kondition und nutzte jede Gelegenheit zum Motorrad fahren.

Bilder privat: Felix beim Super Enduro Training

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Trotz allem wollte ich aber die Hoffnung auf einen späten Saisonstart nicht aufgegeben. Meine ganze Familie durchforsteten Facebook und Co auf der Suche nach Trainingsmöglichkeiten und Rennveranstaltungen. Und tatsächlich, auch außerhalb der üblichen Serien, tat sich dort so einiges auf. Für uns war ohnehin klar, wir nehmen alles mit was geht. So koppelten wir unseren Wohnwagen an und waren seit Mai fast jedes Wochenende auf Achse.

Zeit für Neues

Auch der ADAC nutzte die Zeit und ersetzte ausgefallene Renntermine durch intensive Trainingslager, im gewohnten MX Format mit Christian, aber auch erstmalig gemeinsam mit dem ADAC Sachsen und Dennis Schröter als Enduro Trainer.

Bild privat: Training in der Nähe von Zschopau
Bild privat: ADAC Enduro Training in Pflückuff mit Dennis Schröter
Bild privat: gemeinsames Enduro Training ADAC Berlin-Brandenburg und Sachsen

Später Saisonstart – Meistertitel im ADAC Enduro Kids Cup

Am 30.August 2020 startete der ADAC Kids Cup Berlin-Brandenburg gemeinsam mit ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup dann endlich mit seinem ersten Lauf in Hilmersdorf im Erzgebirge. Bei Dauerregen und Schlamm hatte ich meine KTM EXC 85 gut unter Kontrolle und konnte 5 Minuten Vorsprung und damit den Tagessieg einfahren.

Bild Peter Teichmann: Sachsen Enduro Jugend Cup in Hilmersdorf

Lauf zwei und leider gleichzeitig auch schon das Finale des ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup fand in Thüringen statt. Die Strecke in Gembdental bei Jena war mir aus 2019 nicht unbekannt und so wurde ich nicht nur Tagessieger in meiner Klasse, sondern fuhr mit meiner 85er, auch unter den 125ern die schnellste Sonderprüfung des Tages.

Bilder Peter Teichmann: ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup in Gembdental

ADAC Enduro Kids Cup Berlin Brandenburg

Zu meinen Highlights 2020 zählt ganz klar auch das Heimrennen in Hänchen, leider das einzige Rennen in Brandenburg. Die Strecke für die Kids, war wie auch in den Vorjahren durch die MX-Pirates vorbereitet und mit kniffligen Hindernissen gespickt. Das war genau mein Ding, und so konnte ich, wie in den vergangenen Jahren, in meiner Klasse souverän gewinnen. Ich war noch fit und fuhr gleich im Anschluss mit meiner 85er nochmal bei den 125er mit. Der kleinere Tank war zwar einen Nachteil und ich musste einmal in die Box. Am Ende lief es auch hier super und ich wurde Zweiter.

Leider war der eigentlich vorletzte Lauf des ADAC Enduro Kids Cup in Boxberg auch schon das Finale. Alle anderen Enduro Veranstaltung fielen wieder Corona zum Opfer. Die 85er starteten diesmal gemeinsam mit den 125ern im Tiefstand von Boxberg. Ich kannte die Strecke schon von vielen Trainings im Winter außerdem liegen mir Sandstrecken als gebürtiger Brandenburger. Nach einer Stunde Renndauer konnte ich trotz Tankstopp mit meiner 85er, vor den 125ern als erster über die Ziellinie fahren. Die Freude war groß und die einzige echte Meisterschaft in 2020 war gewonnen.

Bild privat: Meistertitel und Sieg in der Mannschaftswertung

Tschechien – Erste internationale Erfahrungen

Meine größte Herausforderung und tolles Highlight in 2020 aber war mein erster internationaler Wettkampf beim Adrenalin Sprit Enduro in Utery. Nachdem wir die erste Hürde der Anmeldung auf der tschechischen Internetseite dank Heiko Junge vom dmsj gemeistert hatten, erwarteten mich in Tschechien zwei Wettkampftage bei wahnsinniger Hitze und eine extrem anspruchsvolle Strecke, die für die erwachsenen Profis ausgelegt war.

Am ersten Tag steckte ich mit meiner KTM EXC 85 im Schlammloch fest und am zweien Tag kostete mich eine der vielen steilen Sandauffahrten im Enduro-Test wertvolle Sekunden und extrem viel Kraft. Hier kam ich so richtig an meine Grenzen, umso mehr freute ich mich am Ende über den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Bild von MC PICS: Sprint Enduro Utery/ Tschechien

Ersatzlos gestrichen – Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft

Eigentlich wollte ich in 2020 bei der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft starten, doch leider wurde auch diese ersatzlos gestrichen. Trotz der ausgefallenen Meisterschaft, gab es in der zweiten Jahreshälfte dann doch noch einige spontane und richtig coole MX-Veranstaltungen.

So startete ich an zwei Wochenenden beim international besetzen Race Day Simulation Motocross Training in Ludwigslust. Hier hat Jef Jansen eine super professionelle Veranstaltung mit Livesteam auf die Beine gestellt. Der Supercross ähnliche Kurs lockte sogar einige der schnellsten 85er Fahrer aus ganz Europa an.

Bei den Rennen auf nationaler Ebene landete ich beim Motul MX Cup in Culitzsch nach zwei Veranstaltungen als bester Teilnehmer aus den neuen Bundesländer auf Platz 3 in der Gesamtwertung.

Auf Regionaler Ebene startete ich beim X-Sport Cup in Coswig, im Landespokal Berlin-Brandenburg in Dreetz & Schenkenhorst sowie in der Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt in Dolle. Bei all diesen Rennen konnte ich am Ende des Tages ganz oben auf dem Treppchen stehen und trotz Corona jede Menge Pokale mit nach Hause nehmen.

Bild MXPIX: MX Landespokal B-B Schenkenhorst

Vorbild und Motivation

Ein schönes Ende für die Saison war der Teamausflug der MX-Pirates zur Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft beim Novemberpokal in Rüdersdorf. Nach 14 Titeln, sollte hier beim Finale mein großes Vorbild, Dennis Schröter, sein letztes Rennen fahren. Mein Papa kennt Dennis schon eine gefühlte Ewigkeit, damals war Dennis gerade so alt, wie ich jetzt. Deshalb wollten wir es uns es uns nicht nehmen lassen ihn ein letztes Mal am Streckenrand anzufeuern

Bild privat: Novemberpokal 2020- letztes Rennen von Dennis Schröter

Fazit 2020

Alles in allem war 2020 schon ein krasses Jahr. Klar hatte ich mir meine letzte Saison auf der 85er etwas anders vorgestellt. Trotz allem habe ich jedoch mehr Zeit auf dem Motorrad verbracht als in den Jahren zuvor. Meine Bilanz, 15 Rennen, 160 Stunden auf dem Motorrad und 16000 km auf der Autobahn.

Vielen Dank an alle, die mir das ermöglicht haben. Für mich war 2020 auf keinen Fall eine Saison zum Abschreiben, sondern hoffentlich eine gute Grundlage für die kommende Saison auf der 125ccm.
Wie ich mich auf die neue Saison vorbereite, erfahrt ihr in meiner nächsten „Benzin im Blut“ Kolumne. Bis dahin wünsche ich Euch ein gesundes neues Jahr, euer

Instagram: felix__380
Facebook: mx-pirates
Yotube: MXPirates #380

Sponsoren

Ähnliche Beiträge