Startseite » Enduro-ÖM: Team KTM Walzer Racer überzeugten beim Speedworld Enduro Rennen in Pachfurth/Bruck a.d. Leitha!
Enduro National

Enduro-ÖM: Team KTM Walzer Racer überzeugten beim Speedworld Enduro Rennen in Pachfurth/Bruck a.d. Leitha!

Die heimische Enduro Elite traf sich an diesem Wochenende im niederösterreichischen Pachfurth zum Enduro ÖM und Enduro Masters Rennen in der Speedworld Arena.

Joe Lechner und sein Team haben einmal mehr, ganze Arbeit geleistet um den zahlreichen Teilnehmern ein tolles Rennen zu bieten.

Die angetretenen Racer hatten es diesmal mit zwei Wertungstagen, einer Streckenlänge von über zehn Kilometern und einer Renndauer von vier Stunden (Sonntag) zu tun.

Im Rahmen der Enduro Masters Rennserie wurde zudem auch der 8. und 9. Lauf der österreichischen Enduro Staatsmeisterschaft ausgetragen.

 

Der Prolog am Samstag bei dem eine Enduro Masters und drei ÖM Sprintrunden zu absolvieren waren ergab die Startaufstellung für den Sonntag, sowie bereits die erste Wertung für die ÖM.

Nach den Ergebnissen absteigend ließ man dann am Sonntag die Teilnehmer auf die Strecke in die 4h Renndistanz.

 

Der Matreier Robert Resinger ging auf seiner 300er Walzer KTM an den Start der stark besetzten Profi Klasse!

Robert: „Der Samstag mit der Prolog- und den Sprintrunden war eigentlich ziemlich durchwachsen. Ich hatte leider in jeder einzelnen Runde Pech und stürzte, was für mich der 14. Rang in der Tageswertung hieß. Am Sonntag startete ich dann zu Beginn des Rennens mit etwas verringertem Tempo, welches ich im Laufe des Rennens immer weiter steigern konnte. Ich konnte mich nicht so recht mit der Streckencharakteristik anfreunden und ich hatte Probleme den Rhythmus zu finden. Nach vier anstrengenden Stunden wurde ich dann als 14. abgewunken, was ok ist. Es kommen aber bald wieder Rennen wo die Strecken mir mehr liegen, da werde ich wieder angreifen!“

 

Unser werksunterstützter Teamfahrer Bernhard „Benni“ Schöpf ging mit einem 12 Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung der Enduro ÖM an den Start der beiden getrennt gewerteten Renntagen.

Benni: „Am Samstag isch es mir eigentlich gut gegangen, ich hab mich zwar in der ersten Runde zweimal hingelegt, wurde aber trotzdem noch dritter. Was für mich auch den dritten Startplatz für das Sonntagsrennen bedeutete. Aber ich hab gemerkt dass da noch was geht und konnte mich gleich beim zweiten und dritten Sprintlauf ordentlich steigern und die Bestzeit einfahren! Mich trennten in beiden Sprintläufen vier Sekunden vom zweitplatzierten Patrick Neisser. Der dritte Sprint Lauf wurde aufgrund eines heftigen Sturzes von Michael Salbrechter gestrichen. Gute Besserung an dieser Stelle an Michi!

Für die Tageswertung bedeutete dass den Sieg und volle 25 Punkte für die Gesamtwertung, was mir natürlich sehr taugt!

Nach dem Rennstart am Sonntag ging es gleich mit einem Höllentempo los. Patrick (Neisser), Florian (Salbrechter) und ich sind dann teilweise im Formationsflug so dicht hintereinander gefahren wie ein Bummelzug, aber ein schneller halt J. Nach einigen Positionswechseln und einigen Führungsrunden hatte ich dann eine Phase mit einigen Fehlern die mich Zeit kosteten und mir richtig übel war. Danach konnte ich mich aber wieder sammeln und voll angreifen. In der drittletzten Runde hatte ich dann nochmal eine Phase mit einigen Fehlern, die mich auf die zweite Position warfen. Diese Platzierung gab ich dann bis zum Ende des Rennens nicht mehr her und wurde somit als 2. hinter Patrick Neisser abgewunken. Dritter wurde der Salbrechter Florian und vierter Thomas Hostinsky.

Mit diesen Ergebnissen konnte ich meinen 12 Punkte Vorsprung in der ÖM Gesamtwertung halten.“

 

 

Benni Schöpf
Benni Schöpf

Armin Steiner und Marco Schöpf traten hingegen mit vereinten Kräften und 300 bzw. 450 Kubikzentimeter gemeinsam in der Klasse Team-Profi an um dort die Fahne für das Team Walzer hoch zu halten. Nach gutem Start konnten sie sich an die Spitze des Feldes setzen, rutschten aber nach einem Crash von Armin wieder auf den zweiten Platz. Nach geänderter Taktik und mit voller Motivation kämpften sie sich nach spannenden Runden in der allerletzten Runde an die Führung zurück und wurden schlussendlich als Sieger abgewunken. Eine grandiose Leistung unserer Teamfahrer!

 

 

Rene Novak

Teamkoordination/ Presse/PR

KTM Walzer

 

Fotos by: Anna Larissa Photography, Hubert Steiner

Walzer15_22

Ähnliche Beiträge

KTM Team Walzer: Patrick Riegler vom Team KTM Walzer finisht als bester Österreicher in der Silver Klasse der Red Bull Romaniacs!

Denis Guenther

KTM Team Walzer: REKORD WOCHENENDE FÜR DAS TEAM KTM WALZER!

Denis Guenther

KTM Team Walzer: MARTIN ORTNER triumphiert beim ÖEC Cup Rennen in Gaming/NÖ und gewinnt die CHAMPIONATSWERTUNG und E3 Klasse!

Denis Guenther
X