Rennbericht vom zweiten Lauf der Enduro Trophy aus Stang/NÖ >> MUD Racing!

KTM Walzer Racing Team

KTM Walzer Racing Team

Gleich sieben der neun Teamfahrer des KTM Walzer Racing Teams waren am Samstag
den 6. April im kleinen Ort Stang in der Nähe von Wr.Neustadt am Start.
Bereits bei der Zufahrt zum Fahrerlager und dem anschließenden Aufbau des neuen
Motorhomes des Teams wurde den Fahrern klar, dass das bevorstehende Rennen eine
richtige Schlammschlacht werden wird.
Aufgrund der nasskalten Witterung und des sehr feuchten Bodens wurde bei der
Fahrerbesprechung bekannt geben dass die Renndauer mit großer Wahrscheinlichkeit
auf zwei Stunden verkürzt wird.
Es wurde also eifrig an den Roll Offs der Brillen gearbeitet….denn eine gute
Sicht ist beim racen am Limit durch den Wald enorm wichtig.

Gestartet wurde mit der Klasse Profi und den Seniors am Motorrad sitzend mit
abgestelltem Motor, Berni Walzer legte wieder einen seiner berüchtigten
Blitzstarts hin und reihte sich als erster in die erste Waldpassage ein.
Er lieferte sich mehrmals einen Schlagabtausch mit Wibmer Mathias bei dem er
in Führung liegend bei einer Abfahrt einen Kapitalen Überschlag leistete und
so wertvolle Zeit auf den vorbeigegangenen Wibmer verlor.
Letzten Endes wurde es nach sechs harten Runden für Berni Platz zwei hinter
Wibmer und vor Marco Schöpf.
Ebenfalls in der Klasse Profi startend konnten sich die beiden Walzer
Teamfahrer Benni Schöpf mit 6 gefahrenen Runden auf den 6. Platz und
Roni Starzinger mit 5 gefahrenen Runden auf den 8. Platz über ihre Leistung freuen.

Platz 1 in der Klasse E3 mit fünf gefahrenen Runden geht an Walzer Teamfahrer
Ortner Martin auf KTM 300 EXC.

MUD RACING in Stang/NÖ.

MUD RACING in Stang/NÖ.

Ebenfalls erfolgreiche Walzer Teamfahrer:
Schipper Patrick auf Platz 13. in der Klasse E2 250 EXC
Moser Werner auf Platz 6. in der Klasse E1auf 250 EXCf
Schopohl Günther Platz 5. in der Klasse Senior auf 300 EXC

Alle Teamfahrer waren sichtlich zufrieden mit ihren Leistungen, da sich
die Strecke ständig veränderte und sich teilweise Spurrillen bis zu einem
halben Meter tief ausfuhren bei denen man sein Motorrad auch schnell
festfahren und somit wertvolle Zeit verlieren konnte.

Quelle: Rene Novak Presse/ R P Team KTM Walzer

-Anzeige-