Einen spannenden Prolog erlebten die Fans beim EWC Finale in Mende. Nachdem bei den letzten Läufen auf den Prolog verzichtet wurde gab es nun zum Finale wieder den ersten Schlagabtausch unter Flutlicht.

Für die Fahrer natürlich auch noch einmal eine besondere Chance auf sich aufmerksam zu machen, immerhin geht es nun auch in die Vertragsverhandlungen für die Saison 2012.

 

Unbeeindruckt davon konnte Rodrig Thain in seiner Heimat noch einmal aufdrehen, der Vertrag mit Honda für die kommende Saison ist bereits in “Sack und Tüten” und den privaten Glück steht auch nichts mehr im Wege. Immerhin wird er noch in diesem Jahr stolzer Vater.

Rodrig war somit der schnellste im Prolog der Enduro1 vor Husky Pilot Juha Salminen. Leider findet das Finale ohne deutsche Beteiligung in dieser Klasse statt, Andreas Beier und Edward Hübner standen zwar zunächst in der EntryList, verzichten aber vor den abschließenden beiden Läufen zur deutschen Meisterschaft.

Mit dabei ist Marcus Kehr, der Flöhaer kam auch im Prolog ganz gut zurecht und konnte mit Platz 8 ( Enduro 3 ) eine aufsteigende Tendenz zeigen.

Heike Petrick

Wieder zurück ist David Knight, er holte auch gleich die Bestzeit. Knight bekommt in der kommenden Saison mit Christophe Nambotin einen neuen Teamkollegen. Der derzeitige GasGas Pilot belegte heute zunächst Platz 3.

Marcus Kehr ist aus deutscher Sicht allerdings nicht allein in Frankreich. Die frisch gekührte Europameisterin Heike Petrick hat bei den Damen noch die Chance auf den dritten Platz in der Meisterschaft.

Im heutigen Prolog konnte die MX-Point.de Team Enduro Fahrerin immerhin schon einmal mit Platz 4 überzeugen.