Das KTM Walzer „Twostroke Force“ Duo konnten an diesem Wochenende nach einem grandiosen Rennen im niederösterreichischen Schrems das Finalrennen klar für sich entscheiden.

Bereits beim Prolog Rennen am Samstag standen die Zeichen gut für das Tiroler/Kärntner Duo!

Armin: „Die Strecke war diesmal wieder richtig anspruchsvoll, aber wir konnten uns gut auf die Gegebenheiten einstellen. Die sechs Stunden Renndistanz setzte der Strecke enorm zu und wir kämpften mit metertiefen Bodenwellen und Spurrillen. Marco brannte die viertschnellste Overall Prologzeit in den schremser Boden, was auch zugleich die schnellste Zeit in unserer Klasse (Profi Team) bedeutete.

Den Start und die erste Runde übernahm er ebenfalls und konnte souverän in Führung liegend an mich übergeben. Unser Rhythmus passte gut und wir konnten Runde für Runde, ungefährdet unsere Führung ausbauen und mit dem fünften Sieg in Folge auch den Gesamtsieg einfahren.“

Marco: „Wir sind natürlich super happy mit dem Ausgang des Rennens und mit dem Gesamtsieg in der Teamklasse. Mit einem Rennen weniger am Punktekonto trotzdem die Gesamtwertung zu gewinnen macht uns natürlich froh! Wir beide haben uns bei den Rennen immer gut gepusht und uns gegenseitig angespornt…der Spaß kam dabei natürlich auch nicht zu kurz. Was will man mehr? Danke an unsere Betreuer Hubert und Herbert sowie an Lisa und an den Rest der Bande für die tolle Unterstützung bei den Rennen!“

Währenddessen beschritt unser Osttiroler Teamrider neue Wege beim VERD Extreme Enduro Rennen in Slowenien, welches zum ersten Mal ausgetragen wurde.

Die Charakteristik des Rennens war am legendären Erzbergrodeo angelehnt und startete mit einem Prologlauf den Martin als dritter hinter Miha Spindler und Philipp Bertl beenden konnte. Beim Extrem Enduro Rennen mussten dann elf knackige Checkpoints in maximal drei Stunden passiert werden.

Martin: „Für mich startete der Tag bereits um halb vier Uhr morgens. Nach vier Stunden Anfahrt ging‘s dann gleich zur Anmeldung und zur Streckenbesichtigung und zum Prolog Rennen. Mit einer kleinen Verspätung startete um halb zwei das Hauptrennen wo ich aufgrund meiner Prolog Platzierung in der ersten Reihe stand. Der größte Teil der Strecke führte durch einen Steinbruch und mündete in einen Wald mit felsigen und erdigen Untergrund. Checkpoint fünf und sechs waren dann richtig schwer. Ab dort tat ich mich dann mit meinem Osttiroler Landsmann Manuel Jestl zusammen um die Passagen zu meistern. Gemeinsam fuhren wir dann bis ins Ziel wo ich nach 1h23min die schwarzweiß karierte Flagge sah. Im Großen und Ganzen war es ein gut organisiertes und anspruchsvolles Rennen.“

Wir gratulieren unseren Teamfahrern Marco und Armin zu ihren tollen Leistungen und dem Sieg in der Enduro Masters Profi Team Klasse und Martin zu seinem Top Leistungen in dieser Saison!

Teamkoordination/ Presse/PR

KTM Walzer

Fotos by: Lisa Rotschopf und Hubert Steiner