-Anzeige-

Cole Siebler

Der ADAC SX-Cup 2012 ist schon wieder Geschichte. Vor erneut vollen Haus endete am Sonntag eine Serie die an Spannung kaum zu überbieten war.

Zwar zählte der Rennsonntag nicht mehr zur Cupwertung aber alle Fahrer waren noch einmal heiß das abschließende Rennen der Saison zu gewinnen.

Vorallem Florent Richier kam am letzten Tag besser zurecht wie in den ersten beiden Racedays von Dortmund. Der ZAP Pilot der wohl vorerst sein letztes Rennen in Deutschland bestritt konnte das Halbfinale gewinnen und auch im Finale zunächst den Holeshot holen. Von hinten drängte aber Cole Siebler der den Titel König von Dortmund holen wollte, der Amerikaner schaffte es dann auch an „Franz“ vorbeizuziehen. Mit 2 Sekunden Vorsprung sicherte er sich den Tagessieg sowie den Königstitel.

Ergebnisse SX1:

1. Co­le Siebler (USA, Hon­da), 18 Run­den
2. Flo­rent Ri­chier (FRA, Ka­wa­sa­ki), +2.015
3. Matt Go­er­ke (USA, Ka­wa­sa­ki), +2.402
4. Micka­el Mus­quin (FRA, Hon­da), +5.889
5. Cy­ril­le Cou­lon (FRA, Su­zu­ki), +8.537
6. Ro­bert Ki­niry (USA, Hon­da), +9.797
7. Mi­ke Brown (USA, KTM), +11.702
8. Fa­bi­en Izoird (FRA, Su­zu­ki), +12.832
9. Jo­a­quim Ro­d­ri­gues (POR, Ka­wa­sa­ki), +15.796
10. Fi­lip Neu­ge­bau­er (CZE, Ka­wa­sa­ki), +18.022
11. Kas­par Lyng­gard (DEN, Ka­wa­sa­ki), +33.030
12. Tho­mas Ra­met­te (FRA, +Su­zu­ki), 1 Rnd.
13. Shan­non Ter­reblan­che (RSA, +KTM), 1 Rnd.

Endlich im Finale - Danny Neubauer

In der SX2 Wertung konnte Austin Politelli mit seinen Doppelsieg den Prinzentitel vom Vorjahr verteidigen. Erstmals fürs Main Event qualifizierten sich auch die Deutschen Nachwuchsstars Danny Neubauer und Richi Leissner. Neubauer schaffte im zweiten Lauf sogar das Kunststück guter achter zu werden. Für ihn ein versöhnliches Ende seiner zweiten SX-Cup Saison.

Ergebnisse SX 2:

Lauf1:

1. Aus­tin Po­li­tel­li (USA, Hon­da), 10 Run­den
2. Da­no Aulsey­brook (USA, Ka­wa­sa­ki), +4.384
3. Bo­ris Mail­lard (FRA, Ka­wa­sa­ki), +5.712
4. Sul­li­van Jau­lin (FRA, Ka­wa­sa­ki), +7.703
5. Den­nis Ull­rich (GER, KTM), +10.913
6. Do­mi­ni­que Thu­ry (GER, KTM), +12.921
7. Je­re­my Chau­veau (FRA, Su­zu­ki), +15.292
8. Lu­do­vic Ma­cler (FRA, Ya­ma­ha), +18.944
9. Ma­thi­as Jör­gen­sen (DEN, KTM), +24.449
10. Mor­gan Bur­ger (USA, Hon­da), +25.077
11. Dan­ny Neu­bau­er (GER, Ka­wa­sa­ki), +1 Rnd.
12. Mat­thi­as Walc­zuch (GER, Ya­ma­ha), +1 Rnd.
13. Ri­chie Leiss­ner (GER, KTM), +1 Rnd.

Lauf2:

1. Aus­tin Po­li­tel­li (USA, Hon­da), 10 Run­den
2. Bo­ris Mail­lard (FRA, Ka­wa­sa­ki), +2.817
3. Da­no Aulsey­brook (USA, Ka­wa­sa­ki), +4.020
4. Mor­gan Bur­ger (USA, Hon­da), +11.619
5. Den­nis Ull­rich (GER, KTM), +12.257
6. Je­re­my Chau­veau (FRA, Su­zu­ki), +22.491
7. Ma­thi­as Jör­gen­sen (DEN, KTM), +23.364
8. Dan­ny Neu­bau­er (GER, Ka­wa­sa­ki), +31.437
9. Mat­thi­as Walc­zuch (GER, Ya­ma­ha), +1 Rnd.
10. Ri­chie Leiss­ner (GER, KTM), +1 Rnd.
11. Do­mi­ni­que Thu­ry (GER, KTM), +1 Rnd.
DNF Sul­li­van Jau­lin (FRA, Ka­wa­sa­ki)
DNF Lu­do­vic Ma­cler (FRA, Ya­ma­ha)

Matt Goerke holte sich wie erwähnt bereits am Samstag den Titel des SX-Cup Champs 2012. Der Castrol Power1 Mo­to-web Pilot konnte mit den 2 Tagessiegen in Chemnitz, München und Dortmund die meisten Punkte auf seinen Konto verbuchen. Sicherlich profitierte er auch vom Verzicht Mike Alessi´s bei den Events in Chemnitz und Dortmund.

Endstand SX Cup 2012:

Matt Goerke

Klas­se SX1

1. Matt Go­er­ke 109 Punk­te
2. Mi­ke Ales­si 88
3. Flo­rent Ri­chier 75
4. Co­le Siebler 75
5. Jo­a­quim Ro­d­ri­gues  69
6. Fi­lip Neu­ge­bau­er  65
7. Ro­bert Ki­niry 64
8. Ja­son Tho­mas 56
9. Tho­mas Ra­met­te 48
10. Ted­dy Mai­er 60
11. Mi­ke Brown 46
12. Micka­el Mus­quin 46
13. Da­ni­el Siegl 43
14. Fa­bi­en Izoird 31
15. Yo­han La­font 25

 

Boris Maillard

Klas­se SX2

1. Bo­ris Mail­lard 263 Punk­te
2. Do­mi­ni­que Thu­ry 187
3. Den­nis Ull­rich 184
4. Sul­li­van Jau­lin 176
5. Lu­do­vic Ma­cler 156
6. Nick Kou­wen­berg  154
7. Ras­mus Jo­er­gen­sen 113
8. Aus­tin Po­li­tel­li 145
9. Mor­gan Bur­ger 101
10. Je­re­my Chau­veau 111
11. Ky­le Eng­le 94
12. Da­no Aulsey­brook 79
13. Ja­mes Dunn 65
14. Pe­cout Jos­se­lin 62
15. Cody Rob­bins 57