Motocross

Supercross: 9800 Zuschauer verfolgten Jace Owen’s Weg zum Königstitel

Auch der zweite Abend war in der Chemnitz Arena nicht an Spannung zu überbieten. Die 9800 Zuschauer die während des Wochenendes die 13. Auflage des Int. ADAC Sachsen Supercross verfolgten erlebten spannende Fights um die Krone von Sachsen.

Jace Wayne Owen hatte die besten Chancen erstmals einen Königstitel zu holen. Mit souveränen Leistungen fuhr er sich ins Finale.
Auch dort glückte ihn ein Super Start der den Johannes Bikes Piloten zunächst an die Spitze brachte. Gefolgt von Greg Aranda ging es erneut auf die schweren und langen 15 Runden.

Aranda überholt Owen
Aranda überholt Owen

Im zweiten Renndrittel wurde Aranda schneller und konnte Owen in einen spannenden Manöver am Zieltriple überholen. Nach seinen Fehler am Freitag, welcher nach seiner eigenen Aussage einfach eine Unkonzentriertheit war, siegte der Franzose schliesslich am zweiten Tag. Zum Königstitel reichte es allerdings dennoch nicht mehr. Mit einen erneuten 2. Platz sicherte sich diesen erstmals Jace Owen. Der Freitagssieger Politelli gab nach einen Sturz frustriert auf und Nique Thury verpasste nach einen Sturz auf den letzten Metern des Halbfinales den Finaleinzug.

Thury
Thury

Den Prinzentitel in der Youngsterklasse SX2 sicherte sich Yannis Irsuti. Ein zweiter Platz hinter Kade Walker reichte ihm am Samstag. Stephan Büttner lieferte eine solide Leistung ab und wurde sechster.

Irsuti
Irsuti

Mit einen positiven Fazit schloss auch der Geschäftsführer der veranstaltenden C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH Michael Kynast das Wochenende ab. Er freut sich aber jetzt bereits auf die 14. Ausgabe, erneut am letzten Novemberwochenende 2016.

Fotos: Denis Günther / DG Design

Ähnliche Beiträge

X