Startseite » EnduroGP Portugal 2: Nathan Watson schnellster Fahrer – Luca Fischeder glänzt mit weiteren Podiumsplatz! Videohighlights!
Enduro Internationalvideo

EnduroGP Portugal 2: Nathan Watson schnellster Fahrer – Luca Fischeder glänzt mit weiteren Podiumsplatz! Videohighlights!

Nathan Watson holt sich mit dem Sieg am ersten Tag in Portugal Sein ersten EnduroGP-Sieg des Jahres 2022

Um sicherzustellen, dass er sich für immer an die vierte Runde der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft 2022 erinnern wird, hat Nathan Watson, Fahrer des Honda Racing RedMoto World Enduro-Teams, am ersten Tag des EnduroGP von Portugal die Zeitenliste mit Stil angeführt und sich seinen ersten Klassen- und Gesamtsieg des Jahres gesichert. Nathan machte auf seiner 450er Honda alles richtig und beendete das Rennen vor Andrea Verona von GASGAS Factory Racing. Daniel Milner (Fantic) setzte seine starke Form fort und belegte den dritten Platz.

Wie erwartet war es Jane Daniels (Fantic), die die Klasse der Magnorange FIM Women Enduro World Championship mit deutlichem Vorsprung anführte. In der Enduro-Junior-Kategorie feierte Zachary Pichon (Sherco) seinen siebten Tagessieg in Folge in dieser Saison.

  • Nathan Watson Honda gewann am ersten Tag des EnduroGP von Portugal (Coimbra)
  • Der Australier Wil Ruprecht (TM) stürzte beim ersten Enduro-Test des Tages schwer
  • Brad Freeman (Beta) übertrifft Enduro3 um 0,27 Sekunden!
  • Luca Fischeder wird 5. bei den Junioren 1
  • Edward Hübner erreicht den 13. Platz in der E1
  • Jane Daniels (Fantic) behauptet die größte Gewinnspanne des Tages, um die Frauenklasse anzuführen

Nach dem EnduroGP von Italien am vergangenen Wochenende hat der zweite Besuch der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft in diesem Jahr in Portugal sicherlich nicht enttäuscht. Trocken und steinig, aber bei weitem nicht so heiß wie das italienische Event, boten die Gastgeberstädte Coimbra und Souselas einige großartige Sonderprüfungen.

Watson gewinnt – Ruprecht hart stürzt

Andrea Verona

Während es der Italiener Andrea Verona (GASGAS) war, die das portugiesische Event bestmöglich startete, indem er sowohl den AKRAPOVIC Super Test am Freitagabend als auch den Eröffnungs-Just1-Enduro-Test am Samstagmorgen anführte, war es der Brite Nathan Watson, der letztendlich den Tag für sich entscheidet.

Da Verona nach einem tagelangen Kampf um den Sieg etwas mehr als 15 Sekunden hinter Watson lag, nutzte der italienische GASGAS-Fahrer dennoch Wil Ruprechts Monstersturz beim Eröffnungs-Just1-Enduro-Test und den anschließenden 13. Platz, um an die Spitze der EnduroGP-Meisterschaft zu gelangen.

Abgerundet wurde das EnduroGP-Podium durch den Australier Daniel Milner. Offensichtlich liebte er das Fahren auf seiner 250er Fantic, obwohl er keinen der Spezialtests des Tages gewonnen hatte, ermöglichte ihm sein konstantes Fahren, als würdiger Dritter ins Ziel zu kommen. Mit dem vierten Gesamtrang ließ Steve Holcombe (Beta) seinen schwierigen Lauf durch die dritte Runde hinter sich, um den POLISPORT Extreme Test in Runde eins zu gewinnen und schließlich den vierten Gesamtrang zu belegen.

Der fünfte Gesamtrang ging an den Franzosen Hugo Blanjoue (KTM), der wie Milner seine beeindruckende Form, die er in Italien gezeigt hatte, auf das portugiesische Event übertrug. Der Italiener Samuele Bernardini lieferte eine herausragende Leistung ab und belegte auf seiner Motoclub Lago D’Iseo Honda einen starken sechsten Platz. Nur 0,58 Sekunden hinter Bernardini lag der Italiener Thomas Oldrati auf dem siebten Platz auf Honda, während Matteo Cavallo (TM), Antoine Megan (Sherco) und Brad Freeman (Beta) die Top 10 im EnduroGP abrundeten.

Verona, Watson und Freeman sind die Fahrer, die es in E1, E2 und E3 zu schlagen gilt

Andrea Verona (GASGAS) marschierte weiter in seinem Kampf um die Verteidigung seines Enduro1-Weltmeistertitels und holte am ersten Tag in Portugal einen weiteren Sieg in der E1-Klasse. In nur einem der neun Sonderprüfungen des Tages geschlagen, platzierte sich Verona 25 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Daniel Milner (Fantic). Während Samuele Berdardini (Honda) die ersten drei in der E1 abrundete, um seine erste Podiumsplatzierung im Jahr 2022 zu erreichen, belegte Thomas Oldrati (Honda) den vierten und Matteo Cavallo (TM) den fünften Platz.

Die Enduro2-Klasse sah einen britischen Doppelsieg, wobei der Gesamtsieger des Tages, Nathan Watson (Honda), bequem vor Steve Holcombe (Beta) ins Ziel kam, der den zweiten Renntag beim GP von Portugal am vergangenen Wochenende wegen seiner zuvor verletzten Schulter verpasst hatte. Mit den britischen Landsleuten an der Spitze ging der dritte Platz an Hugo Blanjoue (KTM), Wil Ruprecht (TM) kämpfte sich von seinem frühmorgendlichen Start auf den vierten Platz zurück, während der tschechische Fahrer Krystof Kouble (Husqvarna) die Top 5 abrundete.

Brad Freeman (Beta) zeigte, dass es sich lohnt, für jede Sekunde zu kämpfen, und kämpfte sich erneut mit seiner verletzten Hand durch einen weiteren Renntag, um seinen engsten Herausforderer beim letzten Sondertest des Tages zu besiegen. Mit sechs Sekunden Vorsprung auf Antoine Basset (Beta) im abschließenden ACERBIS Cross Test stand Brad mit 0,27 Sekunden Vorsprung ganz oben auf dem Podium. Mit Basset auf dem zweiten Platz ging der dritte an Matteo Pavoni (TM) und Mikael Person (Husqvarna) auf den vierten Platz, nachdem er beim letzten Extremtest verschüttet worden war.

Pichon und Daniels fehlerfrei in Jugend- und Damenklassen

Der Franzose Zachary Pichon (Sherco) holte sich einen weiteren Tagessieg in der Enduro-Juniorenklasse und gewann den AKRAPOVIC-Supertest am Freitagabend bei den Junioren. Anschließend gewann er den Eröffnungs-Just1-Enduro-Test, bevor er sechs weitere Testsiege holte und einen knappen Platz belegte 40 Sekunden vor Roni Kytonen (Honda). Kytonen wiederum kam knapp 14 Sekunden vor dem Drittplatzierten Luc Fargier (Beta) ins Ziel.

Bis auf einen Spezialtest (bei dem sie Zweite wurde!) ungeschlagen, führte Jane Daniels (Fantic) die Klasse der Magnorange FIM Women Enduro World Championship um eine Minute und 12 Sekunden an. Mireia Badia (Rieju) tat ihr Bestes, um Jane davon abzuhalten, der Klasse ihren Stempel aufzudrücken, und holte sich einen wohlverdienten zweiten Platz, während Rosie Rowett (KTM) das Podium als Dritte abrundete.

Harry Edmondson kämpfte bis zum Ende des Tages um den endgültigen Sieg in der Enduro-Jugendklasse und holte den letzten Tropfen Kraft aus seiner 125-ccm-Fantic, um den Sieg zu erringen. Er wurde nur 2,47 Sekunden vor seinem Teamkollegen Kevin Cristino ins Ziel gebracht, Platz drei ging an Samuli Puhakainen (TM) auf dem dritten Platz.

Ergebnisse: Runde 4 – GP von Portugal 2

TAG 1

1.Nathan Watson (Honda) 1:00:21,68; 2. Andrea Verona (GASGAS) 1:00:37.33; 3. Daniel Milner (Fantic) 1:01:02.96; 4. Steve Holcombe (Beta) 1:01:17,23; 5. Hugo Blanjoue (KTM) 1:01:43,68; 6. Samuele Bernardini (Honda) 1:01:46,73; 7. Thomas Oldrati (Honda) 1:01:47,31; 8. Matteo Cavallo (TM) 1:01:49,22; 9. Antoine Magain (Sherco) 1:01:53,62; 10. Brad Freeman (Beta) 1:01:53,63

Nathan Watson macht in Portugal einen Doppelsieg

Nathan Watson von Honda Racing RedMoto World Enduro ist zu seinem zweiten Sieg an diesem Wochenende gefahren und hat am zweiten Tag der vierten Runde der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft in Portugal die EnduroGP-Klasse angeführt.

Mit seinem allerersten Doppelsieg gewann Watson am Sonntag den EnduroGP in Coimbra und führte Andrea Verona von GASGAS Factory Racing auf dem zweiten Platz, während Steve Holcombe von Beta Factory Racing als Dritter eine willkommene Rückkehr auf das Podium feierte. Mit zwei zweiten Plätzen in Portugal erobert Verona die EnduroGP-Meisterschaftsführung zurück.

Bei der Magnorange FIM Women Enduro World Championship gab es auch für Jane Daniels von Fantic doppelte Freude. Mit ihrem sechsten Sieg in Folge bleibt Daniels im Jahr 2022 bisher ungeschlagen.

  • Nathan Watson gelingt damit ein Doppelsieg beim GP von Portugal
  • Andrea Verona übernimmt die Führung in der EnduroGP-Meisterschaft zurück
  • Steve Holcombe kehrt als Dritter auf das Podium zurück
  • Luca Fischeder ist zurück auf dem Podium und feiert seinen 3. Platz in der J1
  • Edward Hübner schafft den 10. Platz in der E1
  • Jane Daniels bleibt in der EnduroGP-Klasse der Frauen ungeschlagen

Nach seinem ersten EnduroGP-Sieg der Saison am Samstag verschwendete Nathan Watson keine Zeit und kehrte mit einem erneuten Sieg am Sonntag auf die oberste Stufe des Podiums zurück. Der Honda-Fahrer, der das harte und trockene portugiesische Terrain eindeutig bevorzugt, kam spät in der ersten Runde in Fahrt, indem er den ersten ACERBIS-Cross-Test anführte. Schnellster im anschließenden JUST1 Enduro Test, schloss er die Lücke zum frühen Führenden Steve Holcombe (Beta).

Holcombe, ebenfalls wieder in Topform, hatte es geschafft, Watson in Schach zu halten, als sie den zweiten POLISPORT Extreme Test verließen, aber Watson favorisierte erneut den ACERBIS Cross Test. Als er die schnellste Zeit fuhr, setzte er sich mit vier Sekunden Vorsprung an die Spitze, als sie die letzte Runde von drei begannen.

Er schlug erneut auf und gewann den JUST1 Enduro Test, um einen Vorsprung von 12 Sekunden auf Verona aufzubauen, der nun auf den zweiten Platz vorgerückt war. Er hielt das Tempo hoch und erwies sich einmal mehr als Watsons Tag und mit zwei weiteren soliden Tests holte der Brite den Sieg und holte damit den ersten EnduroGP-Doppelsieg seiner Karriere.

Hinter ihm kämpfte Verona hart, um Schritt zu halten, während sie gleichzeitig auf einen schnellen Holcombe traf. Holcombe startete mit zwei Testsiegen stark in den Tag, während Verona den Morgen damit verbrachte, seinen Vorteil stetig zu nutzen. Eine Runde vor Schluss lag der Italiener auf dem zweiten Platz. Verona blieb stark und holte sein zweites zweites Ergebnis des Wochenendes, um wieder an die Spitze der EnduroGP-Meisterschaft zurückzukehren.

Holcombe erfreute sich einer Wiederbelebung seiner Form und war mit seinen Bemühungen um den dritten Gesamtrang zufrieden. Auch der amtierende EnduroGP-Champion Brad Freeman (Beta) feierte sein bestes Ergebnis der letzten Wochen. Heute Vierter zu werden und gleichzeitig einen Sieg beim POLISPORT Extreme Test zu erringen, deutet darauf hin, dass Freeman beginnt, seine zahlreichen Verletzungen hinter sich zu lassen.

Der Spanier Marc Sans Soria (Husqvarna) zeigte eine herausragende Leistung und wurde Fünfter. Der Spanier genoss die Bedingungen sichtlich und holte sich den letzten Sieg beim POLISPORT Extreme Test.

Andrea Verona machte sich 2022 die Enduro1-Klasse zu eigen und marschierte in Portugal zu seinem achten Saisonsieg in Folge. Der Kampf um den Rest des Podiums war eng, wobei Samuele Bernardini (Honda) mit weniger als drei Sekunden Vorsprung auf Thomas Oldrati (Honda) den zweiten Platz belegte. Matteo Cavallo (TM Racing) lag als Vierter nur weitere fünf Sekunden zurück.

Mit seinem Sieg in der EnduroGP schaffte Nathan Watson auch einen Double in der Enduro2 in Portugal. Holcombe wurde Zweiter, während der Tscheche Krystof Kouble seinen ersten Besuch auf dem Podium als Dritter genoss.

Brad Freeman stand am Sonntag wieder ganz oben auf dem Enduro3-Podium. Sein Doppelsieg bringt ihn zurück auf den obersten Platz in der Meisterschaft. Nur drei Sekunden hinter Freeman wurde Sans Soria Zweiter, während Mikael Persson von Husqvarna Factory Racing die Top Drei vervollständigte.

Daniels in Siegerform beim Women EnduroGP

Bei der Magnorange FIM Enduro-Weltmeisterschaft für Frauen dominierte Jane Daniels weiterhin das Ruder. Die Britin war wieder einmal in Flugform und raste zu einem überzeugenden 25-Sekunden-Vorsprung zum Sieg. Riejus Mireia Badia wurde Zweite, während Roise Rowett (KTM) die Top Drei vervollständigte.

Am zweiten Tag in Portugal ging die ungeschlagene Form von Zachary Pichon vom Team Sherco CH Racing endlich zu Ende. Entschlossen, den Franzosen zu besiegen, kam Roni Kytonen (Honda) heute Morgen heraus und holte sich mit einer starken Leistung den Sieg. Mit Pichon als Zweiter war Luc Fargier (Beta) als Dritter zurück auf dem Podium.

Harry Edmondson von Fantic holte nach zahlreichen Nahkämpfen schließlich seinen eigenen Doppelsieg in der Enduro Youth. Der Brite zeigte in Coimbra eine solide Fahrt und holte sich den Sieg über seinen Teamkollegen Kevin Cristino. Leo Joyon (Beta) komplettierte die Top 3.

Weiter geht es am 29. Juli…

Die WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft macht eine kurze Pause, bevor sie vom 29. bis 31. Juli mit einem Double Header in den Runden fünf und sechs in der Slowakei und Ungarn wieder in Aktion tritt.

Die Stimmen der Fahrer

Nathan Watson

Nathan Watson (Honda): „Es war ein perfektes Wochenende mit einem 1:1, was ich an diesem Wochenende irgendwie nicht erwartet hatte. Es ist das erste Mal, dass ich das gemacht habe, also fühlt es sich großartig an. Ich möchte meinem Team für ihren Einsatz ein großes Dankeschön aussprechen.“

Andrea Verona (GASGAS): „Die Tests an diesem Wochenende haben mir sehr gut gefallen und ich bin zufrieden mit meinem Ergebnis, heute wieder Zweiter in der Gesamtwertung zu werden. Es war ein schönes Wochenende in Bezug auf die Meisterschaft und ich freue mich darauf, das goldene Plate in der Slowakei zu tragen, wenn wir nach dieser kurzen Pause zurückkommen.“

Steve Holcombe (Beta): „Es war ein positives Rennen und eine große Verbesserung gegenüber dem letzten Wochenende, heute als Dritter wieder auf das Podium zu kommen. Ich habe immer noch eine Schulterverletzung, aber ich bin mit meiner Pace zufrieden, besonders heute Morgen. Hoffentlich hat sich meine Saison jetzt zum Positiven gewendet!“

Luca Fischeder (Sherco): „Ein harter Kampf bis zum letzten Test. Ich habe alles gegeben und bin mega happy. Großen Dank an meinen Teamchef Marcus Kehr, der die letzten 2 Wochen mit mir unterwegs war und mich bestens unterstützt und gepusht hat!!! Weiter gehts…“

Ergebnisse: Runde 4 – GP von Portugal 2

TAG 2

1.Nathan Watson (Honda) 57:27,68; 2. Andrea Verona (GASGAS) 57:48.40; 3. Steve Holcombe (Beta) 57:53,55; 4. Brad Freeman (Beta) 58:25,65; 5. Marc Sans Soria (Husqvarna) 58:28.61; 6. Krystof Kouble (Husqvarna) 58:28.63; 7. Hugo Blanjoue (KTM) 58:30,78; 8. Mikael Persson (Husqvarna) 58:38.54; 9. Samuele Bernardini (Honda) 58:41.11; 10. Thomas Oldrati (Honda) 58:43.63

Alle Ergebnisse –hier– !

Quelle: EnduroGP, Luca Fischeder (Instagram)

Ähnliche Beiträge

WM: ENDURO GP PORTUGAL ERGEBNISSE UND VIDEOS

Marko Barthel
X