Für den zweiten Tag des Großen Preises der Tschechischen Republik, der in Uhlirske Janovice ausgetragen wurde, waren die Fahrbedingungen anders, da gestern eine große Anzahl von Teilnehmern auf der Strecke war. In einigen Teilen der Tests hatte die Strecke unter der Überfahrt von 120 Teilnehmern gelitten. Verschiedene Tücken waren aufgetaucht, Spurrillen wurden tiefer, und neue Steine wurden ausgegraben. Es war notwendig, vorsichtig zu sein, um den Grand Prix zu überstehen, der von vielen als der schwierigste dieser Saison angesehen wurde. Die Zuschauer konnten die fantastische Show jedoch einfach genießen, und sie tauchten in großer Zahl auf, um ihre Favoriten anzufeuern.

Brad FREEMAN (GBR-Beta) lieferte eine weitere perfekte Leistung in der EnduroGP-Klasse. Der Brite musste sich den ganzen Tag über kaum über die Schulter schauen, obwohl er mit seinem großen Rivalen Steve HOLCOMBE (GBR-Beta) Sonderprüfungen tauschte. Der Beta Boano-Fahrer schien sich von dem schwer gebrochenen Schlüsselbein, das er beim Großen Preis von Griechenland erlitten hatte, vollständig erholt zu haben. In Ambert (Frankreich) geht er mit einem Vorsprung von 10 Punkten auf HOLCOMBE in den Endspurt der Saison. Keine ausreichend große Lücke, um sich zu entspannen, aber dann ist FREEMAN nicht der Typ, der sich entspannt!

Steve HOLCOMBE musste erneut den zweiten Platz hinter FREEMAN einnehmen. Der Vierfache Weltmeister zeigte viel Kampfgeist, aber er muss sich wieder einmal der Überlegenheit seines Landsmannes beugen. Steve gab zu, dass seine Fitness endlich besser ist, aber es fehlt ihm immer noch an Kraft und der Kraft, während eines langen und technischen Events wie diesem das Tempo zu halten. Während er noch davon träumen wird, seinen EnduroGP-Titel zu behalten, weiß der Beta-Fahrer nun, dass die Aufgabe schwierig sein wird.

Danny MCCANNEY (GBR-TM), konsequent und schnell, belegte am Sonntag ein weiteres EnduroGP-Podium. Der TM-Fahrer bestätigte seine großartige Form, auch wenn er etwas enttäuscht ist, dass er mit seinen zukünftigen ISDE-Teamkollegen nicht mithalten konnte.

Was für ein verrückter Tag für Alex SALVINI (ITA-Honda)! Der Italiener ist heute Morgen nach der ersten Runde an zehnter Stelle auf Platz vier der Gesamtwertung geklettert! „Rocky“ SALVINI brachte seinen typischen Angriffsgeist mit und ging Risiken ein, um Gegner vom Kaliber Matteo CAVALLO (ITA-Sherco) und Loic LARRIEU (FRA-TM) zu überholen. Der Franzose begann seinen Tag gut, aber bei einem großen Sturz im 2. Kreuztest verlor er viel Zeit. Der Werks-TM-Fahrer schaffte es jedoch am Ende des Tages, sich zusammenzureißen und den fünften Platz zu belegen.

Zwei weitere Fahrer hatten ebenfalls ein gegensätzliches Schicksal im Vergleich zum ersten Tag. Matteo CAVALLO wurde heute 6., nachdem er heute Morgen stark gefallen war. Joe WOOTTON (GBR-Husqvarna) schmeckte am Sonntag ebenfalls den Staub und kämpfte um einen weiteren starken Top 5 Platz. Der junge Brite machte einen Fehler, der ihn mehr als 30 Sekunden kostete, er beendete den Tag auf Platz 11.

Weiter unten auf dem Feld trennten sich Thomas OLDRATI (ITA-Honda) und Christophe CHARLIER (FRA-Honda) im Kampf um die Plätze 6 und 7 durch nur fünfzehn Sekunden. Giacomo REDONDI (ITA-Husqvarna) wurde 8. und Benjamin HERRERA (CHI-Beta) 9.

Brad FREEMAN E1 Weltmeister!

Dieses Wochenende war für Brad FREEMAN voller Emotionen – neben seinen beiden EnduroGP-Siegen gewann er auch zwei Siege in der Klasse E1 und gewann gleichzeitig zum zweiten Mal in seiner Karriere den Welttitel! CAVALLO und OLDRATI haben heute das E1-Podium erreicht, und wir werden bis Frankreich warten müssen, um zu sehen, welcher dieser beiden Italiener der zweite in der Meisterschaft sein wird.

In E2 kann sich SALVINI wieder im Geschäft sehen. Der Italiener musste all sein Talent, seine Kraft und Entschlossenheit einbringen, um am zweiten Tag zu gewinnen. Er holte sich den Klassensieg vor dem Haupttitelrivalen LARRIEU, während REDONDI heute die ersten drei Plätze belegte. Nur noch zwei Punkte trennen SALVINI und LARRIEU nach einem Wochenende, an dem sie vorübergehend die Meisterschaftsplätze tauschten. Das Finale beim GP von Frankreich wird zwischen diesen beiden spannend sein!

Für Steve HOLCOMBE ist das Ziel klar: der E3-Titel. Allerdings muss er vorsichtig sein, denn Danny MCCANNEY, der zweite Platz in der Gesamtwertung, verfügt über die ganze Kompetenz und Schnelligkeit, um ihm in Frankreich die Krone zu entreißen. David ABGRALL (FRA-Beta) komplettierte am kommenden Sonntag das E3-Podium.

In Junior war es der Sherco Factory-Fahrer Theo ESPINASSE (FRA), der 2019 seinen ersten Gesamterfolg in der Klasse erzielte. Der Franzose musste alles daran setzen, dieses Kunststück zu erringen, und es kam zu einem intensiven Kampf zwischen ESPINASSE und dem immer wieder beeindruckenden Antoine MAGAIN (BEL-KTM) sowie mit Enric FRANCISCO (ESP-KTM). Dieser Erfolg wird ESPINASSE zusätzliche Zuversicht geben, da sein Heim-GP näher rückt, da er FRANCISCO auf dem zweiten Platz in der Junioren-Gesamtwertung zurückhalten will.

MAGAIN bestätigt das gute Ergebnis vom Samstag mit einem weiteren zweiten Platz. Er hat eine bemerkenswerte Arbeit geleistet, um den immer starken Enric FRANCISCO. bis zum Schluss gegen die Franzosen zu verteidigen, um die Position des Delfins in der Kategorie Junior.

Im J1 siegte ESPINASSE ebenfalls vor MAGAIN, und der sympathische Dan MUNDELL (GBR-Sherco) belegte nach seinem Abschluss von EY zu EJ an diesem Wochenende einen hervorragenden dritten Platz.

Enric FRANCISCO hat an diesem Wochenende im J2 das Doppel geschafft. Tatsächlich war das Podium das gleiche wie am ersten Tag mit Ruy BARBOSA (CHI-Husqvarna) 2. und Leo LE QUERE (FRA-Sherco) 3.

Hamish MCDONALD gezwungen zu warten.

An diesem Wochenende gab es gute Chancen, dass der Neuseeländer Hamish MACDONALD zum 125ccm-Jugendmeister gekürt wird. Aber nach akribischer Punktberechnung stellt sich heraus, dass die immer fröhlicheren Kiwis noch etwas länger warten müssen! Zumal die EY-Fahrer ihre 4 schlechtesten Ergebnisse „fallen lassen“ können. Einige Fehler setzten HammyMac heute unter Druck des Spaniers Sergio NAVARRO (Husqvarna), der Zweiter wurde. Der Protegé von Ivan CERVANTES übernahm diese Position vor dem Italiener Claudio SPANU (Husqvarna). SPANU, der am Vortag mit einem gebrochenen Finger tapfer rastete, versenkte den dritten Platz um eine halbe Sekunde gegen seinen Rivalen Matteo PAVONI (ITA-Beta).

Er hat es geschafft! Tom ELWOOD (GBR-Kawasaki) setzt den britischen Erfolg im Jahr 2019 fort. Mit seinem erneuten Sieg heute ist er der erste Open 4-Takt-Sieger im Champion Lubricants Enduro Open World Cup. Neben dem Kawasaki-Fahrer standen Fraser FLOCKHART (GBR-Yamaha) und Robert RIEDEL (GER-KTM) auf dem Podium.

Im Senior David KNIGHT errang er seinen 12. Sieg an ebenso vielen Renntagen. Der Riese von der Isle of Man könnte einen „Clean Sweep“ machen, wenn er den Doppelsieg in Frankreich bekommt. Er gewann heute vor Vita KUKLIK (CZE-KTM) und Werner MÜLLER (AUT-KTM). Patrick HALGAS holte seinen zweiten Sieg des Wochenendes in Open 2-Takt vor Benet Gomez (ESP-Gas Gas) und Rafal Bracik (POL-Gas Gas).

Dies ist das Ende dieses hart umkämpften und spannenden Grand Prix der Tschechischen Republik. Wir sehen uns in 2 Wochen für das große Finale der EnduroGP-Saison 2019 in Ambert (Frankreich).