Ideale Bedingungen begrüßten alle Teilnehmer für die 6. Runde der FIM Maxxis Enduro Weltmeisterschaft. Herrlicher Sonnenschein im Spätsommer, spektakuläre Sonderprüfungen und große Schlachten. Alles kam zusammen, um den vielen Zuschauern, die sich während der drei Tests und drei Runden des Tages angesammelt hatten, eine Show auf hohem Niveau zu bieten.

Brad FREEMAN (GBR-Beta) zeigte eine Leistung, die seinem EnduroGP-Leader-Status entspricht; er setzte die beste Zeit bei sieben der heutigen Tests! Der junge Brite machte keine Fehler und stand immer ganz oben auf den Stundenzetteln. Neben dem Tagessieg war es seine größte Freude, seinen engsten Titelrivalen, Landsmann Steve HOLCOMBE (GBR-Beta), aufhalten zu können.

Der Werks-Beta-Fahrer fühlte sich dennoch noch recht positiv, zumal HOLCOMBE vor der Sommerpause schrecklich unter Krankheiten litt. Er hat gezeigt, dass er in besserer Form und mit mehr Entschlossenheit zurückgekehrt ist. Ein katastrophaler Start in den ersten Tag in der Tschechischen Republik ruinierte seine Hoffnung, zu FREEMAN aufzuschließen. Ein gebrochener Bremszug und ein schiefer Lenker kosten HOLCOMBE viel Zeit. Aber trotz allem wurde er am Tag immer noch Zweiter, 32 Sekunden hinter FREEMAN. Da der Beta-Fahrer seit dem italienischen GP nicht mehr auf seinem Motorrad unterwegs war, wusste er, dass diese Runde aufgrund der fehlenden Fahrzeit hart werden würde, und war dennoch mit seiner Leistung zufrieden.

Ein weiterer Brite komplettiert das Gesamtpodium! Danny MCCANNEY (GBR-TM) wurde am ersten Tag in Uhlriske Janovice Dritter in der Gesamtwertung. Der TM-Fahrer war den ganzen Tag über sein gewohntes, superbeständiges Selbst. Er setzte die schnellste Zeit durch den 2. Extremtest des Tages und beendet den Tag 53 Sekunden hinter FREEMAN.

Und als ob drei Briten nicht genug wären, wurde dieses englische Trio von Joe WOOTTON (GBR-Husqvarna) ergänzt! Der junge Jolly Racing-Fahrer erzielte sein bisher bestes Ergebnis im Senior mit dem vierten Gesamtrang und einem Klassensieg und bestätigt, dass Großbritannien einen stetigen Strom von starken und talentierten Fahrern produziert.

Mit diesem Great British Lockout an der Spitze gab es für alle anderen keine Chance, auf das Podium zu kommen! Matteo CAVALLO (ITA-Sherco) kam auf Platz 5, Loïc LARRIEU (FRA-TM) auf Platz 6 und Alex SALVINI (ITA-Honda) auf Platz 7.

Eine weitere großartige Leistung zeigte auch der Chilene Benjamin HERRERA (CHI-Beta), der insgesamt Platz 9 hinter dem Lenker seines brandneuen Beta 4-Taktes belegte.

Andrea VERONA (ITA-TM), Junioren-Weltmeister 2019, nutzte die Gelegenheit beim Tschechischen GP, um sein Debüt unter den „Großen Jungs“ in E1 zu feiern. Leider war der Tag für den Italiener vorbei, bevor er richtig begann, und er ging wegen eines technischen Problems in der zweiten Runde hinaus. VERONA wird es morgen noch einmal versuchen.

In E1, wenn er morgen den zweiten Platz belegt, könnte Brad FREEMAN seinen zweiten Weltmeistertitel in der Kategorie gewinnen. Er gewann heute vor Matteo CAVALLO und Davide GUARNERI (ITA-Honda).

Die E2-Klasse hat mit Joe WOOTTON einen brandneuen Gewinner, der sich über seinen ersten Klassensieg gefreut hat. Loïc LARRIEU wurde Zweiter am Tag und hielt SALVINI in der letzten Tageshälfte in Schach. Damit gelang es dem Franzosen, die Führung der vorläufigen Wertung mit nur einem Punkt zu übernehmen.

Steve HOLCOMBE gewann die E3 vor MCCANNEY und David ABGRALL (FRA-Beta).

Junior: Wil RUPRECHT feiert ein starkes Comeback

Der tschechische GP sieht die Rückkehr des Yamaha Johansson-Fahrers Wil RUPRECHT (AUS) in den Wettbewerb. In Abwesenheit von VERONA und nun voll fit, dominierte er die Gesamtklasse. Von Anfang bis Ende führend, ließ er keinem seiner Rivalen die Chance, ihn herauszufordern.

Der Australier gewann vor einem beeindruckenden Antoine MAGAIN (BEL-KTM), der Theo ESPINASSE (FRA-Sherco) am Ende des Tages um nur eineinhalb Sekunden den zweiten Platz sicherte!

Die schlechte Nachricht des Tages kam von Jack EDMONDSON (GBR-Sherco), der sympathische Brite wurde nach einem Handgelenkbruch aus dem Rennen geworfen.

In J1 war das Podium das gleiche wie im Junior Overall: RUPRECHT, MAGAIN und ESPINASSE. Die J2-Klasse wurde Enric FRANCISCO (SPA-KTM) vor Ruy BARBOSA (CHI-Husqvarna) und Léo LE QUÉRÉ (FRA-Sherco).

Jugend 125CC: Hamish MACDONALD rückt der Krone näher.

Der Neuseeländer MACDONALD machte es sich zur Aufgabe, mit Nachdruck von seiner gebrochenen Schulter zurückzukehren. Er gewann die Klasse vor Matteo PAVONI (ITA-Beta) und Nathan BERERD (FRA-Husqvarna). Das ultimative Ziel von’Hammy Mac‘ an diesem Wochenende ist es, dem Sieg über den Titel der Youth 125 Championship näher zu kommen. Wir könnten herausfinden, ob er das schon morgen Abend erreicht hat.

Im Champion Lubricants Enduro Open World Cup gewann Tom ELWOOD (GBR-Kawasaki) erneut in der Kategorie Open 4-Takt. Der Brite rückt dem Gewinn der Krone immer näher. Fraser FLOCKHART (GBR-Yamaha) und Robert RIEDEL (GER-KTM) komplettierten das Podium.

Im offenen Zweitakt fehlt Titelgewinner Gonçalo REIS (POR-Beta) an diesem Wochenende, so dass seine Gegner eine Gebühr für den Sieg erhoben haben. Patrick HALGAS (SVK-Beta) führte es über Benet Gomez (ESP-Gas Gas) und Rafal Bracik (POL-Gas Gas).

David KNIGHT (GBR-TM) gab den britischen Fans heute mehr Grund zum Jubeln und gewann die Kategorie Open Senior. Die Lokalmatadorin Vita KUKLIK (CZE-KTM) wurde Zweite und Andrea BELOTTI (ITA-KTM) Dritte.

Der erste Tag des Großen Preises von Tschechien war in jeder Hinsicht spektakulär.