Startseite » FIM Hard Enduro: Red Bull Abestone in Italien am kommenden Wochenende
Enduro Extremevideo

FIM Hard Enduro: Red Bull Abestone in Italien am kommenden Wochenende

Pizza, Pasta und Hard Enduro!

Es ist Zeit für die vierte Runde der FIM Hard Enduro World Championship und Italiens Red Bull Abestone. Billy Bolt von Husqvarna Factory Racing hält die Führung in der diesjährigen Meisterschaftsjagd, während wir uns der Halbzeit der Saison nähern.

  • Drei Tage voller fantastischer Hard-Enduro-Action erwarten dich bei Red Bull Abestone
  • Billy Bolt hält die HEWC-Punkteführung
  • Manuel Lettenbichler will 2022 bei drei Starts drei Siege einfahren

Red Bull Abestone bereitet sich auf seine zweite Ausgabe vor und ist dank seiner unglaublichen Landschaft, des anspruchsvollen Fahrens und der großartigen Gastfreundschaft bereits zu einem festen Favoriten für Hard-Enduro-Fans geworden. Hoch oben in den toskanischen Bergen gelegen, ist es ein seltenes Vergnügen, diese Trails mit Dirtbikes zu befahren. Von tief auf dem Waldboden bis zu den ohrenbetäubenden Berggipfeln von fast 2.000 Metern, Red Bull Abestone hat Hard Enduro aus allen Winkeln abgedeckt.

Nach der erfolgreichen Einführung in den Hard-Enduro-Kalender durch den erfahrenen Rennfahrer Michele Bosi hat die Veranstaltung für 2022 erneut an Bedeutung gewonnen. Unter Berücksichtigung des Feedbacks der Fahrer an Bord wird die Veranstaltung über drei Tage ausgetragen und bietet eine starke Balance des Fahrens für alle Fähigkeiten und Geschmäcker.

Der Freitag bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich auf der Hard-Enduro-Trainingsrunde in den Bergen die Beine zu vertreten. Am Samstag beginnt das Rennen mit der JUST1-Qualifikation. Zweimal morgens (Q1) und zweimal nachmittags (Q2) wird ein unterhaltsamer 15 Kilometer langer Kurs gefahren, wobei die Kombination der schnellsten Rundenzeit aus Q1 und Q2 für das Rennen am Sonntag zählt.

Die Top-30-Fahrer erreichen am Sonntagnachmittag das große Finale von LIQUI MOLY, während die Fahrer außerhalb der Top-30 am Sonntagmorgen das zweistündige MITAS-Finale bestreiten. Als zusätzlichen Bonus erhalten die Top 16 der JUST1-Qualifikation die Chance, am Samstagabend am Straight Rhythm Shootout teilzunehmen.

Zum Ende des Wochenendes richten sich alle Augen auf das LIQUI MOLY FINAL, um den Sieger der vierten Runde bei Red Bull Abestone zu ermitteln. Die diesjährige Startlinie, die eine spektakuläre Kulisse schafft, befindet sich auf 1.953 Metern über dem Meeresspiegel an der Abetone-Gondelbahn. Die Fahrer werden dann zwei Runden auf einer 31 Kilometer langen Strecke absolvieren.

Bolt führt die Meisterschaftsjagd nach Italien an

An der Spitze der Gesamtwertung ist das Rennen um die Punkte unglaublich eng, da wir in die Halbzeit des diesjährigen Meisterschaftskampfes eintreten. Billy Bolt von Husqvarna Factory Racing hat die Oberhand über seine Rivalen mit einem Vorsprung von zwei Punkten vor Mario Roman von Sherco Factory Racing, während Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing nur weitere drei Punkte dahinter auf dem dritten Platz liegt.

Mit zahlreichen Verletzungen, mit denen er in dieser Saison bisher zu kämpfen hatte, muss Billy trotz seiner Führung noch seine wahre Form zeigen. Er ist heiß auf einen Sieg und will seinen Red Bull Abestone-Sieg von 2021 wiederholen. Roman ist dank seines Sieges beim Minus 400 in Israel bereits ein Rennsieger im Jahr 2022. Beim letzten Mal war er verdienter Zweiter bei Red Bull Erzbergrodeo und wird in Italien nach mehr Ruhm suchen.

Obwohl Lettenbichler verletzungsbedingt den Saisonauftakt in Israel verpasst hat, ist er in die Meisterschaft zurückgekehrt. Der Sieg sowohl beim Xross Hard Enduro als auch beim Red Bull Erzbergrodeo macht ihn zu einem gefährlichen Mann für Roman und Bolt. Die Jagd nach seinem dritten Sieg bei Red Bull Abestone könnte ihm auch die Meisterschaftsführung einbringen, wenn alles nach seinen Wünschen läuft.

In der Junior-Klasse hat sich Matt Green von Rigo Racing als der Fahrer erwiesen, den es bisher zu schlagen gilt. Der junge Südafrikaner hat beide Juniorenrunden beim Xross Hard Enduro und beim Red Bull Erzbergrodeo gewonnen und sich auch in der Gesamtwertung unter die Top 10 gekämpft. Mitchell Brightmore (Rieju) und Suff Sella (KTM) vom AG Racing Team 89 liegen nach Punkten auf den Plätzen zwei und drei und werden versuchen, Green in Italien auszuschalten.

Die vierte Runde der FIM Hard Enduro World Championship findet vom 8. bis 10. Juli im italienischen Red Bull Abestone statt.

Vergiss nicht, dir die ganze Action auf unseren sozialen Medien sowie Red Bull Motorsport anzusehen. Besuchen Sie iridehardenduro.com und https://www.abestone.it für vollständige Veranstaltungsinformationen

Meisterschaftsstand (nach Runde drei)

1.Billy Bolt (Husqvarna) 45 Punkte; 2. Mario Roman (Sherco) 43 Punkte; 3. Manuel Lettenbichler (KTM) 40 Punkte; 4. Alfredo Gomez (GASGAS) 34 Punkte; 5. Wade Young (Sherco) 32 Punkte; 6. Graham Jarvis (Husqvarna) 30 Punkte; 7. Michael Walkner (GASGAS) 29 Punkte; 8. Teodor Kabakchiev (KTM) 27 Punkte; 9. David Cyprian (KTM) 24 Punkte; 10. Dominik Olszowy (GASGAS) 21 Punkte

2022 FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft

Runde 1: Minus 400 – Israel, 5./6./7. April
Runde 2: Xross Hard Enduro Rally – Serbien, 18./19./20./21. Mai
Runde 3: Red Bull Erzbergrodeo – Österreich, 16./17./18./19. Juni

Runde 4: Red Bull Abestone – Italien, 9./10. Juli
Runde 5: Red Bull Romaniacs – Rumänien, 26./27./28./29./30. Juli
Runde 6: Red Bull TKO – USA, 13./14. August
Runde 7: Red Bull Outliers – Kanada, 27./28. August
Runde 8: Hixpania Hard Enduro – Spanien, 7./8./9. Oktober

Quelle: WESS

X