Auch in diesem Jahr war der Red Bull Ring wieder Austragungsort eines Enduro ÖM und Enduro Trophy Laufes.

Ähnlich wie im letzten Jahr gab es feuchte Witterungsverhältnisse, jedoch bot die Strecke nahezu perfekten Grip aber auch jede Menge Spurrinnen und tiefe Löcher.

Die Strecke war technisch nicht allzu anspruchsvoll und führte über Waldwege zu einer Wiese die mit Sprüngen und einigen Endurocross-Hindernissen bereichert wurde.

Beinahe das gesamte Walzer Racing Team war diesmal mit sieben von acht Fahrern, in den verschiedenen Klassen der ÖM und Enduro-Trophy am Start.

Der werksunterstützte Walzer Pilot Bernhard „Benni“ Schöpf konnte mit einem zweiten Platz auf seiner KTM 350 EXC-F Factory Edition einmal mehr seine Avancen auf den ÖM Open Titel bestätigen.

Benni: „Ich bin nach einem verhaltenem Start einfach mein Tempo gefahren und relativ schnell auf die Führungsgruppe aufgelaufen. Nach und nach konnte ich mich an Thomas Hostinsky und Mathias Wibmer vorbei und immer weiter nach vorne kämpfen, bis ich auf den Führenden Mario Hirschmugl traf. Mario hat aber relativ rasch Lunte gerochen und das Tempo nochmal gesteigert. Am Ende sicherte ich mir mit nur fünf Sekunden Abstand den zweiten Platz hinter Mario.“

Walzer15_6

Marco Schöpf der Bruder von Benni, war in Spielberg ebenfalls am Start und feuerte seine 450iger Walzer KTM auf den 14. Rang der Profi Klasse, mitten in die Österreichische Enduro Elite!

Marco: „Nach dem Start war ich gut dabei, musste aber schon nach kurzer Zeit nach einem Rutscher unsanft zu Boden. Mit einer Fangopackung des Spielberger Bodens auf den Handschuhen und den Griffen fing es dann an zu fuchsen. Nach der Hälfte der Distanz hatte ich bereits offene Handflächen wegen der feuchten Handschuhe. Am Ende konnte ich aber dennoch den respektablen 14. Platz einfahren.“

Die beiden Osttiroler Walzer Piloten Robert Resinger und Martin Ortner zeigten ebenfalls solide Leistungen!

Robert: „Ich konnte mir diesmal wieder den Holeshot nach dem Start sichern und konnte am Anfang gut Tempo machen, musste dann aber wegen Krämpfen in den Händen meinen Speed drosseln und verlor einige Plätze.

Ich habe heute wirklich alles gegeben aber es ist sich diesmal nicht mehr als der 20. Platz in der ÖM Open bzw. der 9. Platz in der ÖM Junioren Wertung ausgegangen.“

Martin: „Nach dem Startsignal konnte ich mich hinter Robert an der zweiten Stelle einreihen und beendete die erste Runde als dritter, bekam dann aber mächtige Bauchkrämpfe. Kurzzeitig dachte ich schon ans Aufgeben, biss aber nochmal auf die Zähne und fuhr die zwei Stundendistanz zu Ende und wurde schlussendlich mit dem 11. Rang belohnt.

Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meiner Leistung! In der Profi Klasse darfst du dir über die gesamte Distanz keinen Fehler erlauben und musst immer fokussiert bleiben, mit meinen Bauchkrämpfen war das natürlich schwierig.“

Die beiden Kärntner Teamneuzugänge Daniel Frenkenberger und Karl-Heinz Pavlic  waren am Start der E1 bzw. der E2 Klasse der Enduro-Trophy und zeigten mit ihren Platzierungen das Teamchef Berni Walzer ein gutes Gespür für junge Talente hat.

Daniel „Frenky“ Frenkenberger konnte nach seinem fulminanten Sieg in Möderbrugg auch diesmal wieder das Podium entern und stellte seiner KTM 250 EXC-F auf den 3. Rang der E1 Klasse.

Daniel: „Nach dem Start lag ich an achter Stelle, konnte mich aber rasch auf den 3. Rang nach vorne fahren. Nach längerer Zeit an dritter Stelle liegend wurde ich nochmal von Jaka Seles aus Slowenien unter Druck gesetzt. Ich gab aber alles und hielt bis zum Schluss meine Position! Der Zweikampf dauerte mehrere Runden und war wirklich Racing vom feinsten.“ 

Karl-Heinz „Charly“ Pavlic wurde in der stark besetzten E2 Klasse, hervorragender vierter auf seiner 350iger Walzer KTM.

Charly: „Ich habe diesmal leider zu viele Fehler gemacht und kam nicht wirklich in einen guten Rhythmus, bin aber trotzdem mit meiner Leistung zufrieden. Anfangs lag ich zwischen dem achten und neuntem Rang, konnte aber zumindest in der zweiten Rennhälfte meinen Speed steigern und mich auf den vierten Platz nach vorne kämpfen.“

Teamkollege Patrick Schipper rundet die KTM Walzer Ergebnisse mit einem 24. Platz in der Profi Klasse der Enduro-Trophy ab.

Patrick: „Ich bin mit meiner Fahrleistung ab der zweiten Stunde eigentlich ganz zufrieden. Bin leider nach einem Sturz unter das Absperrungsnetz nach unten durch gerutscht. Das hat einige Zeit und Energie gekostet bis ich wieder auf der Strecke war. Die Runde war eigentlich so wie man sie kennt, mir persönlich taugt die Charakteristik der Strecke hier am Red Bull Ring sehr gut! In der Wertung um den Steirischen Landesmeister ging sich mit meiner Platzierung der 4. Rang aus.“

Teamkoordination/ Presse/PR

KTM Walzer

Fotos by: Anna Schlatte, Sonja Adlassnig, Anna Larissa Photography
Walzer15_7