PMGoldenTyre2

Motocross in Deutschland erlebt in den letzten Jahren eine Art Auferstehung. Ein Sport braucht Helden, das wissen wir nicht zuletzt durch Ikonen wie Boris Becker, Steffi Graf oder Michael Schumacher, die Ihre Sportarten stark prägten und dadurch einen Boom im Nachwuchs auslösen konnten. Deutschland hat mit dem Ausnahme Motocross Piloten Ken Roczen ein eben solches Aushängeschild, das in den USA für Furore sorgt. Im Schatten dieser Strahlkraft steigt das Interesse am MX Sport auch hierzulande, wie der starke Zulauf z.B. an der ADAC MX Academy aufzeigt. Auch die stark angestiegenen Einschreibungen bei der nationalen Top Motocross Serie, den ADAC MX Masters, deuten in diese Richtung und festigen diesen Trend.  

GoldenTyre, Trochtelfingen/Bientina (IT) – 09.04.2014

GoldenTyre als Reifenhersteller hat sich schon früh der Nachwuchsförderung und der damit einhergehenden Produktion von MX Reifen, Schläuchen und Moosgummiringen für den Jugendcross Bereich verschrieben. Im letzten Jahr gelang den jungen Nachwuchsfahrern in den verschiedenen Hubraumklassen, allein in Europa, die stolze Anzahl von 11 nationalen Meisterschaften sowie vier internationalen Titel einzufahren. Auch der Juniorcup Titel der 85cc Fahrer bis 15 Jahre konnte durch Glen Meier (DK) auf GoldenTyre Material gewonnen werden. Für 2014 hat die toskanische Marke wiederrum ein heißes Eisen im Feuer. Der 14 jährige Finne Kim Savaste startet im Red Bull KTM Team auf GoldenTyre beim Juniorcup um eben diesen Titel zu verteidigen. Aber nicht nur Savaste hat den Titel im Blick. Im 85er Fahrerfeld hat sich GoldenTyre mittlerweile als stärkste Reifenmarke etabliert.

Marken- und Teamvielfalt fährt auf Gelb

GoldenTyre ist seit nunmehr etlichen Jahren im Rahmen der MX Welt- und Europameisterschaft vertreten und stattet neben zwei anderen renommierten Reifenherstellern eine Vielzahl von Teams und GP Piloten bis hin zu Werksteams aus.

In der MX2 Klasse des MXGP liegt der Markenanteil mittlerweile über 40% und nach den ersten drei WM Läufen gab es bereits drei Podestplätze zu bejubeln. Ebenso führen die GoldenTyre Piloten klar die holeshot Wertung der MX2 Klasse an.

Die Großteils in Deutschland ausgetragene ADAC Masters Serie hat sich in den letzten Jahren ein enormes internationales Renommee eingefahren, feiert dieses Jahr das 10 jährige Bestehen und strahlt dabei weit über die Landesgrenzen hinaus. Piloten aus über 20 Nationen versuchen sich für die Rennen am Sonntag einen Platz am Startgatter zu erkämpfen. GoldenTyre ist seit zwei Jahren im Fahrerlager vertreten und ist daraus mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Als verlässlicher Reifen Lieferant und Service Partner versorgt GoldenTyre offiziell in dieser Saison neun nationale Teams sowie weitere zahlreiche internationale Piloten und Teams.

Die Markenvielfalt der Motorradhersteller, die dabei der Qualität der Produkte der italienischen Marke aus Bientina (Pisa) vertrauen, ist dabei sehr bunt gemischt.

Teams von KTM, Suzuki, Yamaha, Kawasaki und Honda werden mit GoldenTyre MX Produkten für verschiedene Einsatzzwecke und Bodenbeschaffenheiten beliefert und erhalten im Fahrerlager einen professionellen Reifenservice.

Für jeden Boden das richtige Material

Die Masters Serie startet am 26.04.14 traditionell in Fürstlich-Drehna auf einem weichen Sandboden, der der Verwendung von besonderem Reifenmaterial bedarf. Um hier ausreichend Vortrieb zu erarbeiten, kommt ein Hinterrad mit Sandschaufelfunktion zum Einsatz. Der GoldenTyre GT280 Tsunami gräbt sich dabei kräftig in den weichen Sand und sorgt dabei für Grip und schnelle Rundenzeiten.

Auf klassischen Mischbodenstrecken vertrauen die Piloten auf die Hinterradprofile GT230 und GT232N, die ebenfalls auf den meisten WM Strecken von den Top Piloten der Scene eingesetzt werden. Auf den süddeutschen Strecken in Baden-Württemberg geht es in der Regel etwas härter zu, gerade in den eher trockenen Sommermonaten. Hier brauch es wiederrum spezielles Reifenmaterial um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Seit 2013 bietet GoldenTyre hier den GT333 Dominator an. Auf Hartbodenstrecken in EM/WM und Masters Serie hat er sich über alle Klassen hinweg einen hervorragenden Ruf in Sachen Grip, Stabilität, Performance und Haltbarkeit erarbeitet. Bereits in der Testphase mit dem 333 Prototypen gelang Jose Antonio Butron (ES) in Brasilien 2013 ein GP Laufsieg. Beim Vorderrad fällt die Qual der Wahl etwas leichter. Der Großteil der Fahrer wählt hier den GT216AA, der in zwei Varianten und Größen zur Verfügung steht.

GoldenTyre freut sich auf eine spannende Rennsaison im Rahmen der ADAC MX Masters und drückt allen Piloten und Freunden unserer Marke fest die Daumen.

ADAC MX Masters Termine 2014:

26.04. – 27.04.    Fürstlich Drehna

07.06. – 08.06.    Ried

28.06. – 29.06.    Aichwald

19.07. – 20.07.    Tensfeld

09.08. – 10.08.    Jauer

23.08. – 24.08.    Gaildorf

06.09. – 07.09.    Holzgerlingen

20.09. – 21.09.    Teutschenthal

( PM: GoldenTyre )

PMGoldenTyre1