Startseite » Keine Saisonpause beim Extremenduro!
Enduro Extreme

Keine Saisonpause beim Extremenduro!

Die Indoorendurosaison ist voll im Gang, da beginnen auch schon die ersten Extremenduroevents des Jahres.

So wird am 25.1. die Extremenduro EM im Rahmen des Fast Eddy in England stattfinden. Hier am Start David Knight, Paul Bolton und unser deutscher Marcus Kehr, der diese Serie in diesem Jahr für sich zur Priorität erklärt hat. Marcus wird begleitet vom erzgebirgischen Urgestein Grocholski sowie vom neuen Shercopiloten Eddie Findling der auch am Gatter dieser Serie stehen wird. In England nicht am Start sind Jarvis, Walker, Lettenbichler und einige andere übliche Verdächtige.

Marcus Kehr hängt eine weitere Saison in der DIM Europe Extrem EM ran
Marcus Kehr hängt eine weitere Saison in der DIM Europe Extrem EM ran

Diese Herren zieht es nach Südfrankreich wo um Ales ein waschechtes Enduro abgesteckt ist. Beginnen wird es dort am Freitagabend mit einem Extremenduroprolog in welchem die Startreihenfolge für das Rennen am Samstag festgelegt wird. Die anspruchsvolle Runde mit einer Länge von 65 km muß von den, in der Proklasse startenden Herren dreimal absolviert werden.

In letzter Minute ist wohl auch noch eine Nennung des Roof of Africa Gewinners Wade Young bei den Organisatoren eingegangen.
Das der Junge einen Überschuss an Kräften in sich trägt wurde letzmalig in Riesa deutlich, als er mehr oder weniger ungestüm auf sich aufmerksam machte, denn auf Nachfrage erklärte Young das er trotz seines Starts in Frankreich in Leipzig beim King of Xtreme an den Start rollen wird.

Wade Young hat ein straffes Programm am kommenden Wochenende
Wade Young hat ein straffes Programm am kommenden Wochenende

„Wir schauten auf die Karte und stellten fest, 1600 km zwischen den Orten liegen. Mit zwei Fahrern und der deutschen Autobahn wird das kein Problem“ so der grinsende Young.

Text: Holger Dettmann Foto: DG Design

X