Sonstige

Trial: Deutsche Trialmeisterschaft MSC Fränkische Schweiz am 29. und 30. August 2015 in Wüstenstein

Trial beim MSC Fränkische Schweiz, die schon etwas reiferen Kenner der Trialszene schwelgen da gleich in Erinnerungen. Felix Kranstöver der blonde Hüne mit der Baskenmütze, er prägte jahrelang die Trialszene in Deutschland und gewann auch mehrmals die Läufe in Streitberg.

1987 war dann Schluss mit dem Lauf am Streitberger Schwimmbad.1988 es gab noch einen Versuch diese Traditionsveranstaltung nach Drügendorf zu verlegen. Clubsport und Jugendtrial finden noch jedes Jahr dort statt.

Der richtig große Trialsport fand in der Fränkischen Schweiz leider keine Heimat mehr.

Bis 2011 der Bundesendlauf zur Jugendtrialmeisterschaft in Wüstenstein stattfand. Super Wetter zusammen mit fehlerfreier Organisation und einem traumhaften Gelände und nicht zuletzt der große Zuschauerzuspruch hinterliesen beim DMSB und ADAC tiefen Eindruck. So lies die Anfrage, nach einem Lauf zur Deutschen Trial Meisterschaft der höchsten Nationalen Klasse, nicht lange auf sich warten. Trialreferent Werner Dummert und Fahrtleiter Andreas Kraus vom MSC Fränkische Schweiz sagten nach kurzer Überlegung und Rücksprache mit ihrem Organisationsteam gerne zu. Eine Doppelveranstaltung am 29. und 30. August 2015 soll es werden und die Ortschaft Wüstenstein wird in diese Veranstaltung voll mit eingebunden, so war man sich sofort einig. Die Bewirtung und den Zeltbetrieb hat die Feuerwehr Wüstenstein übernommen. Die Schirmherrschaft hat Landrat Dr. Hermann Ulm.

Seit Herbst 2014 laufen die Vorbereitungen auf allen Ebenen, Behörden, Gemeinde, Rettungsorganisationen, Feuerwehren, Jäger, Grundstücksbesitzer, Wüstensteiner Bürger und Vereine wurden in die Planung mit einbezogen. Allen sei hier mal herzlichst für die offene Aufnahme gedankt. Das Fahrerlager sowie Start und Ziel ist in Wüstenstein rund um das Schulgelände.

Das Team um Andreas Kraus und Werner Dummert hat etwas großartiges vorbereitet so ist man sich einig. Das Gelände selbst wurde schon eingehend vom Deutschen Trial National Kader mit dem Deutschen Meister, Europameister und Vize Trialweltpokalsieger Franzi Kadlec, dem Erzbergrodeo Fahrer Jan Peters und dem ehemaligen Deutschen Trial Meister Markus Kipp inspiziert und alle bewerteten die Natursektionen als das Beste was ihnen je unter die Stollen gekommen ist.

Jeweils 15 Sektionen, die pro Fahrtag 2 mal gemeistert werden müssen warten Samstag und Sonntag auf die etwa 120 Fahrer mit ihren Begleitern- klar das es für jeden Fahrtag neue Sektionen gibt.

Ein Publikumsmagnet wird wohl die Sektion, auf dem Pausenhof der Wüstensteiner Schule sein. Mächtige Betonröhren Steinblöcke und Betonplatten warten dort auf ihren Bezwinger.

Doch was ist Trial und womit fährt man das?

Trial heißt mit einem ca 70kg leichtem Motorrad eine abgesteckte Sektion auf einer für sein Fahrkönnen ausgewählte Spur fehlerfrei also ohne dabei mit einem Körperteil zb. Fuß den Boden zu berühren.

Dabei nicht rückwärts zu rollen oder seine eigene Spur zu kreuzen. Zudem die vorgesehene Zeit nicht zu überschreiten. Jeder Bodenkontakt gibt 1 Punkt, ab drei Bodenkontakten und mehr gibt es drei Fehlerpunkte- wer scheitert, stürzt oder die Zeit überschreitet bekommt 5 Fehlerpunkte. Helfen darf nur der fahrereigene Helfer, wer Hilfe braucht bekommt 5 Fehler als gescheitert.

Im Grunde ganz einfach, wenn nur die Physik nicht wäre, die sagt oftmals das es nicht möglich ist, der Trialfahrer fährt, springt besser gesagt er meistert es trotzdem. Meterhohe Steinblöcke die eher ans alpine Bergsteigen erinnern als an Motorsport werden fast aus dem Stand heraus überwunden. Klar, wer es noch nicht gesehen hat glaubt es nicht. Wer zudem noch glaubt das Trial ein reiner Männersport ist irrt ein zweites mal. Frauen und Mädels drängen zunehmend in den Trialsport und fahren die gleiche Spur wie ihre männlichen Kollegen hoch bis zur schwierigsten Klasse.

Einfach nur faszinierend und zudem richtig zuschauerfreundlich, hier ist man tatsächlich in der ersten Reihe. Trial ist ein leiser Motorsport der die ganze Familie egal ob alt oder jung schnell in seinen Bann zieht. Nach Aussage von Fahrtleiter Andreas Kraus ist dies die größte und hochklassigste Trialveranstaltung die es jemals in der Fränkischen Schweiz gab, „Die darf man als Zweiradfan nicht verpassen.“

 

Parkplätze und Laufwege zu den Sektionen sind ausgeschildert. Der MSC Fränkische Schweiz freut sich auf Ihr Kommen.

 

 

Zeitplan Trial-DM Wiesenttal Wüstenstein

 

Freitag, 28.08.2015

12:00 Uhr: Öffnung Fahrerlager auf dem „Hausfeld“ in Wüstenstein

18:00 – 20:00 Uhr: Dokumenten- und Technische Abnahme im/am Schulgebäude

 

Samstag, 29.08.2015

07:00 Uhr: Dokumenten- und Technische Abnahme im/am Schulgebäude

08:30 Uhr: Fahrerbesprechung im Festzelt am Feuerwehrhaus

09:00 Uhr: Start der ersten beiden Fahrer am Schulgebäude

Ca. 16:00 Uhr: Zielankunft des letzten Fahrers

19:00 Uhr: Siegerehrung im Festzelt am Feuerwehrhaus

 

Sonntag, 30.08.2015

07:00 Uhr: Dokumenten- und Technische Abnahme im/am Schulgebäude

08:30 Uhr: Fahrerbesprechung im Festzelt am Feuerwehrhaus

09:00 Uhr: Start der ersten beiden Fahrer am Schulgebäude

Ca. 16:00 Uhr: Zielankunft des letzten Fahrers

16:30 Uhr: Siegerehrung im Festzelt am Feuerwehrhaus

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen