In einem Monat startet die IGE in ihre 29. Saison. Am ersten April-Wochenende werden sich Fahrer aus ganz Deutschland im Kyffhäuser Land beim MSC Barbarossa, Rottleben, einfinden um an dem ersten Meisterschaftslauf der 3-Stunden-Enduro Serie teilzunehmen. Dort wird sich dann nach 3 stündiger Fahrt zeigen, wer die Winterpause für Ausdauersport genutzt hat.

In den Sportfahrerklassen 1 bis 3 haben sich einige neue, schnelle Fahrer eingeschrieben, die sich mit den etablierten Fahrern messen wollen und um das IGE Championat kämpfen.

Beginnen wir mit einem Blick auf die Klasse 1, also Motorräder mit kleinem Hubraum (125 2T und 250 4T). Hier wird es Interessant sein zu sehen was die Jungs von Crossover-Cycles mit ihren portugiesischen AJPs anstellen werden. Phillip Hürtgen wird mit einer AJP PR4 die Saison bestreiten. Sein Teamkollege Michael Kinzel wird das Spitzenmodell, die PR5, ausführen.
Rene Rautenberg, Vizemeister von 2015, wird auf seiner Husqvarna TC 250R von Moto Rumpf sicherlich nach dem Meistertitel greifen wollen. Dass er über 3 Stunden schnell ist hat er 2015 mit einem Sieg eindrucksvoll erwiesen.

In der Klasse 2 tritt der IGE Champion von 2014 und 2015, Andreas Schulz, zur erneuten Titelverteidigung an. Das dies kein leichtes Vorhaben ist, dürfte jedem klar sein. Doch mit seiner KTM SX 450 und der Unterstützung von swazicowboyz.com konnte er sein Potenzial des öfteren unter Beweis stellen.
Ein schneller Neuzugang in dieser Klasse ist David Hoffmann der einigen aus der Teamklasse bekannt sein sollte. Er gewann 2015 zusammen mit Manuel Günster die Teamklasse und hat gefallen an der IGE gefunden. Auf seiner Yamaha YZ 450 von MX Shop Rhein-Main wird er sicherlich ein Titelaspirant sein.
Sein MX Shop RM Teampartner Steffen Pl wurde trotz Verletzungspech 2014 und 2015 3ter in der Meisterschaft. Mit ein bisschen mehr Glück kann er auf seiner Yamaha WR 450 durchaus um den Meisterschaftstitel fahren.
Eine weitere Yamaha wird vom Youngster Jannik Scherbaum pilotiert. Er startet auf einer YZ 250 2-Takt, die er bereits beim Saisonfinale 2015 in Schweinfurt getestet hat. Das Jannik schnell ist konnte er bereits 2013 mit seinem Youngster-Titel zeigen, auch 2015 fuhr er Siege in der Klasse 1 ein. Mit ein bisschen mehr Ehrgeiz und Durchhaltevermögen hat er gute Chancen.
Mit Max Bindemann geht ein Six Days Fahrer auf einer Husqvarna von Henss Reifen / RNH Racing an den Start. Die 3 Stunden Rennen geben ihm sicherlich eine gute Ausdauer für die nächste 6 Tage Fahrt.

Sehr Interessant gestaltet sich 2016 die Klasse 3. Gleich 4 schnelle Neuzugänge versuchen sich in der großen Hubraumklasse.
Der ehemalige Enduro-DM Fahrer Steffen Haag zeigte bei seinem Gastauftritt 2015 in Wolfshausen, dass er auch 3 Stunden lang fit ist und kam nur 13 Sekunden hinter Andreas Schulz ins Ziel. 2016 tritt er mit einer großen KTM von KTM Musch an.
Auf einer TM TE 300 greift der Motocross-Spezialist Robin Bergmann im Enduro-Geschehen an. Der Vize-Hessenmeister im Motocross hat nicht nur Speed, sondern auch die nötige Ausdauer. So kam er 2014 in Marisfeld gerade mal winzige 2 Sekunden hinter Manuel Günster ins Ziel.
Ein weiterer Neuzugang in der Meisterschaft ist Benedikt Müller. Er nahm 2015 zwar fast an allen IGE Läufen teil, war aber nicht in der Meisterschaft eingeschrieben. Er gewann 2015 auf seiner GasGas EC 300 von Haftka /GG-Werl die Hitzeschlacht von Mernes und fuhr mehrere Podiumsplätze ein.
Mit großer Freude wurde die Einschreibung des 10-fachen Six Days Fahrer Florian Ebener entgegen genommen. Er ist schon lange IGE Fahrer und gewann z.Bsp. 2004 die Klasse 1 und 2008 die Teamklasse zusammen mit dem Senior Sven Roth.
Bei diesen schnellen Neuzugängen gestaltet sich die Titelverteidigung der Klasse 3 für Manuel Günster schwierig. Der Championats-Sieger von 2013 wird mit seiner Beta RR 300 von Speedbasics.eu / Hatec sicherlich gegen die starke Konkurrenz kämpfen müssen.
Doch auch der Vizemeister von 2015, Frank Werthmann, wird seine Ausdauer nicht verloren haben und auf seiner Husaberg FE 501 von MXWeiss konstant Druck machen.
Immer besser in Fahrt kam 2015 der 3. platzierte Hartwig Dewitz auf seiner Haftka GasGas EC 300 und wird den Schwung mit in die 2016er Saison nehmen.

Wir von der IGE wünschen allen Fahrern vor allem eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison 2016!

Text/Foto: Manuel Günster