Startseite » Enduro Regional: Knorpelschänkenenduro geht an Teucher
Enduro Regional

Enduro Regional: Knorpelschänkenenduro geht an Teucher

Zum fünften mal wurde heute das Knorpelschänkenenduro in Feldschlösschen, einem kleinen Vorort von Radeberg, ausgetragen. Die Crew um Johannes Baumgärtel hat auch diesmal am ehemaligen Sanatorium eine Top Strecke auf die Beine gestellt. 100% Wald, eine leichtere Strecke für die Hobbyfahrer und eine knackige Runde für die Expertpiloten konnten alle zufrieden stellen. Das Wetter passte ebenfalls sodass trotz des Anspruchs alles fahrbar war.

Problemstelle für die Hobbypiloten
Problemstelle für die Hobbypiloten

Die Hobbypiloten starteten 12 Uhr und fuhren die Runde zunächst gegen den Uhrzeigersinn. Die schwersten Passagen waren dort ein Baumstamm der direkt hinter eine Auffahrt gelegt wurde, sowie ein Schlammloch. Die Treppen wurden von diesen Piloten bergab gefahren.

Sieger dieser Klasse wurde Robby Lange vor Wilko Loth und Philipp Stephan.

Schwieriger wurde es dann am Nachmittag, die Expertfahrer fuhren im Uhrzeigersinn, damit alle Treppen bergauf. Hinzu kamen ein Schlammiger Graben und viele Auffahrten. Dazu eine Rampe wo es für die meisten Sprünge eines Fahrers einen Sonderpreis gab.

Rampensprung
Rampensprung

Über die Favoriten hatten wir in unseren Vorbericht schon berichtet. Leider waren einige davon nicht angereist, Kenny Lötzsch verzichtete aufs Rennen. Rene Uhle verletzte sich am Donnerstag schwer. Somit lief es auf ein Duell zwischen Andre Engelmann und Marcel Teucher hinaus. Teucher gewann zwar um 15 Uhr den Start, aber Engelmann hatte die bessere Linie und zog zunächst in Führung. Teucher konterte aber in Runde 2 und übernahm wieder die Führung, nur kurz im vierten Umlauf gab er sie nochmals nach einen Sturz ab. Ab dann setzte er sich vom Feld ab, im Ziel nach 2 Stunden hatte er einen Vorsprung von 50 Sekunden auf Engelmann.

Andre Engelmann
Andre Engelmann

Auch den Sonderpreis für die meisten Sprünge holte sich der Wiesaer, er kann mit 14 Dosen RedBull und einem kleinen Preisgeld nach Hause fahren und war damit auch sehr zufrieden: “Es war ein tolles Rennen was hier auf die Beine gestellt wurde. Mit Andre hatte ich einen starken Gegner der immer dagegen gehalten hat. Mir kamen die technischen Stücken und Auffahrten aber sehr entgegen, es hatte teilweise etwas von einem kleinen Extremenduro. Danke an die Knorpelschänkencrew für das Event.”

Das die Extremendurofahrer auf dieser Strecke besonders gut zurecht gekommen sind, bewiesen auch Markus Dengler und Felix Bräuer. Dengler lag vom Start weg zunächst auf Rang 3. Bräuer holte aber auf und konnte vorbeigehen. Bis ins Ziel wechselten diese 2 Fahrer mehrmals die Plätze. Das glücklichere Ende hatte allerdings Markus Dengler, der sich gegen den Zweiten vom Vorjahr, Felix Bräuer durchsetzte.

3 Extremendurofahrer platzierten sich unter den Top4 ( v.l. Bräuer, Teucher, Dengler )
3 Extremendurofahrer platzierten sich unter den Top4 ( v.l. Bräuer, Teucher, Dengler )

Top10 Expert:

1. Marcel Teucher
2. Andre Engelmann
3. Markus Dengler
4. Felix Bräuer
5. Stefan Schulz
6. Dirk Mager
7. Elmar Schulze
8. Klaus Horn
9. Marvin Schönwitz
10. Marcel Kis

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Fotoanfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an Fotos@dg-design.net senden.

 

Ähnliche Beiträge

Knorpelschänkenenduro: 10 Jahre „Knorpelschänken Enduro“ und das wollen wir ordentlich fahren und feiern!

Denis Guenther

Knorpelschänkenenduro: Willkommen in der absoluten HardEnduro Welt – Apolle gewinnt 2019er Event

Denis Guenther

Knorpelschänkenenduro: Ein Einblick ins Event durch Chef Johannes Baumgärtel

Denis Guenther
X