Startseite » Erzberg Interview: Graham Jarvis
Interviews

Erzberg Interview: Graham Jarvis

Graham "Grimbo" Jarvis auf dem Weg zum Gipfel
Graham “Grimbo” Jarvis auf dem Weg zum Gipfel

Für die meisten Fahrer ist der erste Tag bereits Geschischte. Auch Graham Jarvis hat die Prologstrecke heute erfolgreich hinter sich gebracht. Wir wollten natürlich wissen was Graham über den diesjährigen “heißen Ritt” denkt.

Graham, fühlte sich der erste Lauf gut an?
Graham Jarvis: “Es war gut, mit Vollgas auf den Berg hoch zu fahren. Das Erzbergfeeling kommt erst so richtig auf, wenn Karl Katoch dir an der Startlinie auf die Schulter klopft und sagt, es ist Zeit zu fahren! ”

Wie war die Sicht für dich, es ist heiß, trocken und sehr staubig da draußen – etwas, das es so hier seit ein paar jahren nicht mehr gegeben hat?
Graham Jarvis: “Ja, das Wetter ist sehr heiß in diesem Jahr und die Bedingungen sind viel trockener und staubiger als wir es in der Vergangenheit gewöhnt waren. Ich hatte das Gefühl, mein Lauf war gut. Ich bin als Dritter, hinter Jonny Walker und Taddy Blazusiak gestartet. Ich wollte nicht den Helden spielen, sondern habe versucht konstant zu fahren, trotzdem habe ich in den schnellsten Abschnitten richtig Gas gegeben. Man hat immer das Gefühl, man könnte hier und dort schneller fahren, aber insgesamt war es ein guter, sauberer und sicherer Run. Hoffentlich war es schnell genug und reicht für die erste Reihe am Sonntag. ”

Die Qualifikation für die erste Reihe für das Red Bull Hare Scramble ist wichtig, warum ist das so?
Graham Jarvis: “Das Rennen aus der ersten Reihe zu starten macht einen großen Unterschied, speziell für das erste Drittel des Rennens. Jeder will unter den schnellsten 50 sein. Das Red Bull Hare Scramble ist hektisch am Anfang – es gibt überall Fahrer um einen herum. Ein guter Start kann schon an der ersten Auffahrt den Unterschied machen, entweder du hast eine freie Linie oder du hast Pech und musst warten bis alles frei ist. ”
graham.jarvis_erzberg-2015_MG_4983-1080
Hast du dir schon die Strecke für Sonntag angeschaut, wie sind die Bedingungen?
Graham Jarvis: “Auch wenn die Strecke viel trockener ist, ist es immer noch ein hartes Rennen. Die Hitze wird es schwierig machen Energie zu sparen und einmal durchzuatmen. Im Bezug auf das Gelände, bedeutet das trockene Wetter, die Anstiege sind viel lockerer und damit wird es schwieriger den richtigen Grip zu finden. Es wird ein hartes, hartes Rennen werden. ”

Gerüchte besagen, dass Karls Diner viel länger ist als im letzten Jahr?
Graham Jarvis: “Ja, es ist einfach doppelt so lang wie 2014, wenn nicht sogar dreimal so lang. Die Organisatoren habe alles nocheinmal verschärft für dieses Jahr. Ich schätze, man braucht gut 20-25 Minuten um dort durchzufahren. Ein Abschnitt, der in der Regel Rennentscheidend sein war und auch in diesem Jahr über das Ergebnis entscheiden wird. ”

 

graham.jarvis_extreme-enduro_1886

Als Sieger des Jahres 2013 zählst du natürlich zu den Favoriten für den diesjährigen Sieg. Aber was glaubst du, wer könnte sonst noch um den Sieg fahren?
Graham Jarvis: “Als Titelverteidiger natürlich Jonny Walker. Um fair zu sein, er ist hungrig auf den Sieg und zur Zeit in Topform. Mein Teamkollege Alfredo Gomez ist auch ein Typ, der durchaus in der Lage ist zu gewinnen. Und natürlich Taddy Blazusiak. ”

Abschließend, was würde es dir bedeuten, den zweiten Sieg im Red Bull Hare Scramble zu gewinnen?
Graham Jarvis: “Das ist das Rennen, dass jeder gewinnen will! Ich bin glücklich, sagen zu können, dass ich es schon einmal gewonnen habe. Aber ich möchte wirklich einen weiteren Sieg und dafür werde ich auf jeden Fall mein Bestes geben… ”

 

Quelle: Husqvarna Motorsport

Ähnliche Beiträge

Graham Jarvis verlängert Vertrag bei Husqvarna und gründet eigenes Team

Marko Barthel

Extrem Enduro: Graham Jarvis gewinnt Sea to Sky 2020

Marko Barthel

Extremenduro: Jarvis verlängert um 2 Jahre

Denis Guenther
X