Enduro Extreme

King of the Motos: Lettenbichler wird dritter

Lettenbichler

Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing hat beim 2020 King of the Motos in Johnson Valley, CA, den dritten Platz belegt – beim ersten Lauf der AMA Extreme Off-Road West Series 2020.

Manuel Lettenbichler, der zum ersten Mal am einwöchigen King of the Hammers Offroad-Rennfestival teilnahm, startete seine Rennsaison 2020 in der trockenen, felsigen Wüste Kaliforniens. Der amtierende WESS-Enduro-Weltmeister fuhr im GPS-basierten King of the Motos – einem natürlichen Extrem-Offroad-Event, das die mentale, physische und mechanische Stärke aller Teilnehmer testen soll – und kämpfte während des gesamten Drei-Runden-Rennens um den Sieg.

Mani qualifizierte sich gut und schoss dem King of the Motos einen Holeshot und erreichte die Spitze des ersten steinigen Anstiegs der Veranstaltung vor den erfahreneren Wüstenrennfahrern Cody Webb, Trystan Hart und Colton Haaker. Nachdem das führende Quartett einen Großteil der ersten Runde gemeinsam absolviert hatte, setzte sich Lettenbichler in der zweiten Runde zusammen mit Webb an die Spitze des Feldes.

Da die Veranstaltung immer schwieriger wurde, schloss Lettenbichler die zweite Runde erfolgreich ab, bevor er nach einem problemlosen Boxenstopp bereit war, die dritte und härteste Runde der Veranstaltung in Angriff zu nehmen. Während er weiterhin um den Sieg kämpfte, führte eine falsche Linienwahl während der Fahrt durch eine früher am Tag genutzte Schlucht zu einer einstündigen Zeitstrafe für Mani.

Trotz dieser Strafe stand Lettenbichler immer noch auf dem Podium und startete sehr positiv in seine Teilnahme an der AMA Extreme Off-Road West Series 2020.

Lettenbichler wird am 28. und 29. März zur AMA Extreme Off-Road West Series 2020 für die RevLimiter Extreme Enduro in Decatur, Texas, zurückkehren.

Manuel Lettenbichler: „King of the Motos war eine großartige Erfahrung, in der Wüste zu fahren, ist eine so coole Sache. Ja, ich bin ein wenig enttäuscht, dass ich nicht gewinnen konnte, aber der kleine Fehler, den ich kurz vor Ende des Rennens gemacht habe, hat mich die Chance auf ein besseres Ergebnis gekostet. Ich glaube, ich war nur 20 Meter von der Linie entfernt, aber ich werde daraus für das nächste Jahr lernen. Das erste Mal in der Wüste zu fahren, war eine völlig neue Erfahrung, aber es hat so viel Spaß gemacht. Es ist ganz anders als das, was ich gewohnt bin, und es war schwierig, sich in nur wenigen Tagen an alles anzupassen. Auch das Rennen mit GPS ist für mich ziemlich neu. Ich würde sagen, dass ich mich an alles gewöhnt habe und das Gefühl hatte, gut gefahren zu sein. Alles war gut, abgesehen von meinem einen Fehler gegen Ende des Rennens – das Qualifying lief gut, ich habe im Hauptrennen den Holeshot bekommen, mein Motorrad war fantastisch, ich bin gut gefahren, meine Boxenstopps waren gut und ich bin vorne gefahren. Es gibt nicht allzu viel, mit dem ich unzufrieden sein kann. Diese Meisterschaft mit einem Podiumsergebnis zu beginnen, ist ein großartiger Start in die Saison.

Results: 2020 AMA Extreme Off-Road West Series Round One – King of the Motos

1. Cody Webb (USA), Sherco
2. Trystan Hart (USA), KTM
3. Manuel Lettenbichler (GER), KTM

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen