Nach einem spannenden vorletzten Rennwochenende steht der diesjährige MXGP-Weltmeister fest: Bei seinem Heim-Grand-Prix im niederländischen Assen fährt der 24-jährige Jeffrey Herlings auf dem PIRELLI SCORPIONTM MX 32 zu seinem ersten Weltmeistertitel in der höchsten Motocross-Klasse.

Bereits nach dem Bulgarien-GP im August war durch das Duell zwischen Herlings und Antonio Cairoli in der MXGP-Klasse klar, dass PIRELLI die 70. FIM Motocross-WM der Firmengeschichte nicht mehr zu nehmen ist. Beide Fahrer sind auf PIRELLI Reifen unterwegs.

Der 69. Titel in der MX 2-Klasse stand rechnerisch schon eine Woche vorher nach dem Grand Prix der Schweiz fest: Hier fechten Jorge Prado und Pauls Jonass die WM unter sich aus. Beide setzen in ihrem Duell ebenfalls auf den PIRELLI SCORPIONTM MX 32.

München, 21. September 2018 – Die diesjährige MXGP-Saison war geprägt vom Zweikampf zwischen dem Veteranen und Titelverteidiger Antonio Cairoli und seinem jungen KTM-Teamkollegen Jeffrey Herlings. Lange blieb es spannend, doch mit einem beeindruckenden Doppelsieg bei seinem Heim-Grand-Prix in Assen machte der Niederländer Herlings den Sack zu und sicherte sich schon nach dem ersten Lauf die FIM Weltmeisterschaft 2018 in der MXGP Klasse. Der Titel ist der bisherige Höhepunkt einer überaus erfolgreichen Karriere – Herlings wurde letztes Jahr Zweiter hinter Cairoli und konnte sich bereits drei Mal den Weltmeisterschaftstitel in der MX2 Klasse sichern.

Grund zu feiern gibt es zum Ende der aktuellen Saison auch für PIRELLI. Die jahrzehntelange Motorsport-Erfahrung der Italiener zahlt sich aus und 2018 verlassen sich die besten Fahrer der beiden höchsten Motocross-Klassen MXGP und MX2 auf die Traditionsmarke und fahren ihre Siege auf dem PIRELLI SCORPIONTM MX 32 ein: Herlings und Cairoli dominieren die MXGP und sichern PIRELLI die insgesamt 70. Motocross-WM der Firmengeschichte, der erst 17-jährige Jorge Prado und Pauls Jonass machen den MX2-Titel unter sich aus – das steht bereits seit dem Rennwochenende Mitte August in der Schweiz fest. Rechnerisch sind die beiden KTM-Fahrer nicht mehr einzuholen.

Für PIRELLI sind das Titel-Jubiläum und die überaus erfolgreiche Motocross-Saison 2018 die Bestätigung für das intensive Motosport-Engagement der Marke: „Es sind nicht nur die Erfolge – auch wenn der 70. Titel etwas ganz besonderes für uns ist – wir gewinnen mit jedem Sieg auch viel Know-how für die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Produkte“, freut sich Michael Müller, Leiter des Geschäftsbereichs Zweiradreifen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Benelux von PIRELLI.