Wade Young und Mario Roman sorgen für Sherco Doppelsieg beim 9. Sea to Sky

Aus Startreihe 1 dominierten die Sherco Fahrer das Sea to Sky 2018. Erstmals ohne Red Bull Sponsoring konnte der Kemer Enduroclub trotzdem viele Spitzenfahrer an die Türkische Riviera holen. Vom Pech des Forest Race rehabilitiert setzte sich gleich Wade Young an die Spitze. Mehr Probleme hatte dagegen sein grösster Rivale Billy Bolt. Der WESS Tabellenführer stürzte im Flussbett  und hatte später auch noch mit Problemen im Kühlsystem zu kämpfen. Dennoch erkämpfte er sich mit Platz 25 noch eine Zielankunft.

Mit Travis Teasdale quittierte ein weiterer Spitzenpilot früh das Rennen, er schied mit einen Bremsendefekt aus. 

Das Mountain Race hatte eine Länge von 73 km. Im Ziel auf den Mount Olympus erwartete die Fahrer diesmal katastrophales Wetter mit Nebel, Sturm und Regen. Es wurde sogar über einem Abbruch im Silberfinish nachgedacht allerdings konnte man doch das Rennen bis ins Ziel durchziehen.

Wade Young erreichte mit einer Fahrzeit von 3:22h als erster das Ziel. Teamkollege Mario Roman wurde mit einem Rückstand von 5 Minuten zweiter und Alfredo Gomez war 15min später im Ziel.

Bester Deutscher Fahrer wurde in seiner mittlerweile 6 Teilnahme mit Platz 23 Marcel Teucher.

Fotos: DG Design / Denis Günther